07.04.2016, 10:13 Uhr

1.940 Mitglieder in den Kameradschaften im Bezirk Kitzbühel

Landespräsident Hermann Hotter überreichte Hans-Peter Koidl das Ehrenkreuz in Silber. (Foto: Wörgötter)

Delegiertentag des Kameradschaftsbundes in Waidring

WAIDRING/BEZIRK KITZBÜHEL (rw) Im Rahmen der Bezirksversammlung des Kameradschaftsbundes der Bezirksgruppe Kitzbühel sprach Bezirksobmann Hans-Peter Koidl vor rund 50 Delegierten aus 19 Kameradschaften von einem bewegenden Gedenkjahr 2015 mit insgesamt 43 Ausrückungen. Höhepunkte waren die Landeswallfahrt in Niederndorf, die Landesgedenkfeier „100 Jahre Kriegseintritt von Italien“ in Innsbruck, die 93. Gelöbniswallfahrt in Jochbergwald und die Klobensteinwallfahrt in Kössen.

Die Mitgliederzahl ist im Vorjahr auf 1.940 gesunken. Der Frauenanteil stieg um 20 auf 292 Kameradinnen. Die Zahl der Uniformierten ist mit 437 in etwa gleich geblieben. Im Bezirk leben noch 114 Kriegsteilnehmer, um 24 weniger als im Vorjahr.

„Wir alle sind gefordert, den Stellenwert des Kameradschaftsbundes zu stärken. Unsere Werte wie Kameradschaft, Zusammenhalt, soziales Denken und Wirken sowie die notwendigen Bemühungen für eine friedliche Zukunft sind aktueller denn je“, appellierten Bezirksobmann Koidl und Landespräsident Hermann Hotter.

Neben der Ehrung von Obmann Johann Brandtner (Kirchdorf) wurde auch Koidl für seine Funktionen als Landespräsident-Stellvertreter, Bezirksobmann und Obmann der Kameradschaft Jochberg ausgezeichnet.

Der Dank galt dem durchführenden 1. Veteranenverein Waidring, der am 14. August auch die diesjährige Landeswallfahrt und das Bezirksfest organisiert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.