09.03.2016, 14:53 Uhr

Biene und Paradiesgarten

Die Biene ist eines der wichtigsten Nutztiere der Welt. (Foto: Armin Kübelböck)

Am Schwarzsee soll ein grünes und blühendes Paradies für Tiere und Menschen entstehen.

KITZBÜHEL (niko). Der Bienenverein Kitzbühel und Umgebung hat vom Bruggerhof ein 5.000 m2 großes Grundstück beim Schwarzsee auf vorerst zehn Jahre gepachtet.
"Auf diesem Areal soll ein naturnaher, biologisch bewirtschafteter Garten entstehen, mit Gemüse- und Kräutergärten, Obststräuchern und -bäumen, Blumenwiese und Bienenstand", erklärt Bascht Pöll, Obmann des Bienenvereins.

Lokale Gärtner sind eingeladen, Gemüsekulturen anzulegen; Obstpflanzungen, Blumenwiese und Bienenstand werden über den Bienenzuchtverein angelegt.

"Im Paradiesgarten soll sichtbar werden, wie im Einklang mit der Natur wertvolle Lebensmittel gewonnen werden können; und es soll ein neuer Lebensraum für Menschen und für Tiere entstehen", so Pöll.

Der blühende, lebendige und ertragreiche Garten wird Menschen inspirieren, ihre eigenen Hausgärten anstelle mit Rasen und Thujen lebendig, bunt und natürlich zu gestalten. Dies hat viele positive Auswirkungen, betont Pöll. Es gibt lokale Produkte mit Nutzung regionaler Ressourcen, es entsteht ein Ausflugsziel und die Bienenhaltung wird gefördert – "die Biene ist eines der wichtigsten Nutztiere, mit ihrer Bestäubungsleistung sichert sie die Ernährung der Menschen", betont der Imker.

"Der Paradiesgarten-Bienenstand soll zu imkerlichen Lehr- und Demonstrationszwecken Verwendung finden, sodass eine fachlich-praktische Unterstützung der Imker der gesamten Region möglich würde mit dem Ziel, unsere heimische Biene gesund und vital zu erhalten und die Qualität und Vielfalt der heimischen Bienenprodukte zu optimieren", so Pöll.

Bei Interesse - B. Pöll, 0676/3971370.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.