12.09.2016, 09:19 Uhr

Spartan-Weltmeister triumphieren am Kitzbüheler Horn

Die letzten Meter vor dem Ziel... (Foto: S. Flock)

7.000 "Freizeit-Krieger" in Schlamm, Staub und Schweiß gebadet.

OBERNDORF. Ein Wochenende lang waren die knapp 2.200 Oberndorfer Gemeindebürger nur eine Minderheit im eigenen Ort. Angelockt von der zweiten Auflage des Reebok Spartan Race beherrschten mehrere tausend "Freizeit-Krieger" das Oberndorfer Territorium.

Weltmeister triumphieren

Mit einem Triumph der beiden Spartan-Weltmeister Zuzana Kocumova und Robert Killian endete am Samstag die Spartan-Königsdisziplin Beast. Die Tschechin und der US-Amerikaner setzten sich auf dem 24,5 Kilometer langen und mit 45 Hindernissen gespickten Parcours, der die Spartaner rund um die Tiroler Gemeinde Oberndorf zwischen dem Kitzbüheler Horn, dem Steinbruch der Hartsteinwerke Kitzbühel und dem Bergpanorama des Wilden Kaiser führte, gegen die besten Hindernisläufer Europas durch. Robert Killian überquerte die Ziellinie in einer Siegerzeit von 2:52:23 Stunden mit einem Vorsprung von fast acht Minuten vor dem Drittplatzierten der Spartan Europameisterschaft, Til Leipziger aus Deutschland (3:00:37 Std.). Dritter wurde der Schweizer Spartan-Seriensieger Gregoire Rezzonico (3:01:50 Std.). Als bester Österreicher überquerte Lokalmatador Hans-Peter Meyer die Ziellinie (3:27:36 Std.).
Weltmeisterin Zuzana Kocumova beendete als beste Frau das harte Rennen nach 3:23:25 Stunden und lief im Männerfeld auf Rang acht. Auf Rang zwei lief die Münchnerin Vanessa Gebhardt (4:09:03 Std.) vor der Niederländerin Chantal Verwest (4:16:14 Std.). Die St. Johanner Lokalmatadorin Alexandra Hauser beendet das Rennen auf Rang fünf (4:35:43 Std.).
„Ich habe jeden einzigen Meter auf diesem Kurs mit all den vielen Highlights genossen. Das war ein super Rennen und diese Region mit ihren steilen Anstiegen ist wie für ein Reebok Spartan Race gemacht“, zeigte sich die tschechische Weltmeisterin Zuzana Kocumova begeistert. „Ich werde auf jeden Fall zurückkehren.“
Weltmeister Robert Killian zeigte sich ebenfalls begeistert. „Das war eines meiner härtesten Spartan-Rennen und der beste Test für die bevorstehenden Weltmeisterschaften in Lake Tahoe/USA. Die europäischen Starter haben mir alles abverlangt. Ich bin sehr stolz auf diesen Sieg“, freute sich Killian im Ziel.

Werbewert enorm

Die Organisatoren, die gemeinsam mit der Tourismusregion St. Johann in Tirol und der Gemeinde Oberndorf den Fans der weltweit führenden Hindernislaufserie einen ganz besonderen Event bieten konnten, freuten sich beim Teilnehmer-stärksten Event Tirols über ein ausverkauftes Rennen mit 7.000 Starterinnen und Startern.
„Die Premiere des Reebok Spartan Race im letzten Jahr hat mit einer Teilnehmerzahl von 3.500 Teilnehmern alle Erwartungen übertroffen. Heuer, bei der 2. Auflage, haben wir die Zahl der Teilnehmer auf knapp 7.000 verdoppelt. Die Wertschöpfung für den Tourismus ist enorm, wir rechnen mit einer zusätzlichen Nächtigungszahl von bis zu 15.000 und einem beachtlichen Werbewert für die Region durch Social Media, Print und TV. Ein großer Dank gilt natürlich den vielen freiwilligen Helfern und Grundeigentümern. Nur durch deren Unterstützung ist dieser Event möglich“, freute sich Gernot Riedel, Geschäftsführer des Tourismusverbandes.

Alle Fotos: G. Habison, E. Schwenter, Veranstalter/S. Flock

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.