27.05.2016, 10:27 Uhr

Sprengel-Ära im Pillerseetal ging zu Ende

Alt-Obmann Hans Foidl (Mi.) mit dem neuen Ausschuss (v. l.) Marina Trixl, Carina Scharnigg (Schriftführer), Evelyn Eder, Obmann-Stv. Marianne Werlberger, Obmann Helmut Schwitzer und GF Dagmar Waltl (Kassier). (Foto: Wörgötter)

Führungswechsel beim Sozialsprengel Pillerseetal: Schwitzer folgt auf Foidl

PILLERSEETAL (rw). Bei der Generalversammlung des Sozialsprengels Pillerseetal ging eine Ära zu Ende. „Nach 24 intensiven Jahren den Sprengel in der Obhut eines erfahrenen Mediziners zu wissen, freut mich sehr. Ich könnte mir keine bessere Nachfolge als Helmut Schwitzer vorstellen“, betonte der scheidende Obmann Hans Foidl. Der Fieberbrunner hat 1992 den Sprengel mit einigen Idealisten ins Leben gerufen. Unter seiner Führung hat sich die Sozialeinrichtung zu einem mittelständischen Unternehmen mit derzeit 27 Mitarbeitern und 35 Ehrenamtlichen entwickelt.

Leistungsbilanz 2015

33.550 Hausbesuche, 178 betreute Klienten, 25.000 Aufwandstunden – 2.400 davon ehrenamtlich, 13.500 ausgelieferte Portionen „Essen auf Rädern“. Die Tagesbetreuung verzeichnete 850 Ganztages- und 640 Halbtagesbesuche. Nach einem kleinen Gewinn im Vorjahr wurde das Budget 2016 mit knapp 890.000 Euro veranschlagt.

Bgm. Walter Astner bedankte sich im Namen der Sprengelgemeinden für Foidls langjährigen und nicht immer einfachen Einsatz. Neo-Obmann Schwitzer freut sich über die neue Herausforderung. "Als ehemaliger Sprengelarzt fühle ich mich den Pillerseetalern verbunden."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.