01.10.2016, 11:38 Uhr

Stadtfeuerwehr Kitzbühel nun bestens gerüstet

Bgm. Klaus Winkler zieht Kdt. Alois Schmidinger die "schwere" Jacke an, Vize-Kdt. Albert Haas assistiert.

Neue Einsatzbekleidung, neue Helme um 115.000 Euro an die Mannschaft übergeben.

KITZBÜHEL (niko). Am Freitag 68 komplette Bekleidungsgarnituren und neue Helme an alle Kameraden der Stadtfeuerwehr Kitzbühel übergeben. Die Anschaffung der Bekleidung finanzierte die Stadtgemeinde (89.000 Euro), die Helme (26.000 €) wurden aus der Kameradschaftskasse bezahlt. "Die Sicherheit und der Schutz der ehrenamtlichen Feuerwehrmitglieder steht im Vordergrund, deshalb ist für uns die Finanzierung wichtig", so Bgm. Klaus Winkler.

"Wir haben 150 bis 100 Einsätze pro Jahr. Die alte Ausrüstung musste ausgetauscht werden. Auch die Helme sind bereits bis zu 20 Jahre alt. Da vom Landesfeuerwehrverband schon 2010 beschlossen hat, die Wehren einheitlich zu uniformieren, haben wir das Projekt in die Wege geleitet und die neue sandfarbene Bekleidung – Einsatzjacke leicht und schwer, Einsatzhose sowie Helme – angeschafft", so Kdt. Alois Schmidinger. Zudem wurde das "Bekleidungskammerl" in Eigenregie angepasst und modernisiert.

Die Einsatzjacke "leicht" wird v. a. bei technischen Einsätzen verwendet, die Jacke "schwer" bei Brandeinsätzen bzw. wenn Atemschutz nötig ist, aber auch bei Wintereinsätzen. "Die Jacken spielen alle Stückl'n, auch die Helme sind nun am modernsten Stand, wir sind nun bestens gerüstet", freut sich Schmidinger.

Ein Teil der alten Garnituren und Helme wird als Reserve behalten, ein Teil geht nach Otok in Kroatien (ebenso ein ausgemustertes Tankfahrzeug, im November wird ein neues Tanklöschfahrzeug in Betrieb genommen, Anm. d. Red.).

Am Samstag kam die neue Ausrüstung gleich bei einem schweren Unfall auf der B 161 zum Einsatz.

Fotos Kogler, ZOOM-Tirol
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.