22.04.2016, 11:39 Uhr

Viel Geld für Straßenbauten - Nerven sind gefragt...

Im Bereich Kramatsiedlung in Erpfendorf läuft u. a. der Brückenbau auf der B 178.

Straßenbauprogramm 2016: Land Tirol investiert in Kitzbühel/Kufstein rund 10 Millionen Euro; Behinderungen programmiert.

BEZIRK KITZBÜHEL (niko). Die Straßenbausaison hat begonnen. Und auch heuer investiert das Land Tirol kräftig in die Sanierung und den Ausbau der Straßeninfrastruktur. Rund 10 Millionen Euro stehen im Straßenbauprogramm 2016 für die Bezirke Kitzbühel und Kufstein zur Verfügung. In Kitzbühel werden rund 5 Mio. € in Sanierungen und Neubauten investiert (zum Teil bereits im Vorjahr gestartet).

„Mit dem jährlichen Straßenbauprogramm sorgen wir nicht nur für sichere und zeitgemäße Straßenverbindungen für die Bevölkerung und den Wirtschaftsstandort. Der Straßenbau leistet auch einen wesentlichen Beitrag zur Beschäftigung und sichert rund 100 Arbeitsplätze in der Region“, rechnet Straßenbaureferent LH-Stv. Josef Geisler vor. Die vom Land Tirol im Straßenbau vergebenen Aufträge verbleiben zu nahezu 100 Prozent im Land. Vielfach werden die Arbeiten von direkt in der Region ansässigen Firmen ausgeführt.

Projekte Bezirk Kitzbühel

„Wir werden die Generalsanierung der B 176 Kössener Straße im Bereich Hohenkendl-Forellenhof in Schwendt (gesamt 1,5 Mio. €) rechtzeitig vor dem Radweltpokal im August fertigstellen“, versichert der Leiter des Baubezirksamts Kufstein, Erwin Obermaier. Ebenfalls heuer beendet werden die Arbeiten an der Neuanbindung und den Lärmschutz für die Kramatsiedlung an der B 178 in Erpfendorf (wir berichteten, gesamt 1,5 Mio. €).

Im Zusammenhang mit dem Hochwasserschutz steht das Projekt an der B 178 Loferer Straße in St. Johann. Dort werden auf einer Länge von 80 Metern vier Durchlässe für den dahinterliegenden Retentionsraum errichtet.

Im Herbst starten die Bauarbeiten für den Umbau der Ortsdurchfahrt Kitzbühel im Bereich der St. Johanner Straße. „Bei diesem Projekt werden wir uns ganz genau überlegen, wie wir die Bauarbeiten möglichst verkehrsverträglich gestalten. Ohne Behinderungen wird es aber nicht gehen“, so Obermaier.

Ein Schwerpunkt im heurigen Bauprogramm liegt wiederum bei den Belagssanierungen. Rund zwei Millionen Euro fließen allein im Bezirk Kitzbühel in Sanierungsarbeiten. Im Bereich Brücken und Tunnel stehen die Sanierung der Kössener-Achbrücke in St. Johann (B 178, läuft aktuell) und die Erneuerung des Tunnelanstrichs im Lebenbergtunnel auf dem Programm (wir berichteten).

Belagssanierungen:

B 170 Brixentalstraße Ortsteil Klausen/Kirchberg bis Lagerhaus
B 176 Kössener Straße St. Johann, MPreis bis Lamperer
B 178 Loferer Straße St. Johann, Forstinger bis Hofer
L 2 Pillersee Straße Waidring/St. Ulrich, Öfen bis Steinberg Grabenbrücle
L 274 Kirchdorfer Straße, Stausee bis Einbindung Kössener Straße

Fotos: Kogler (B 178 Erpfendorf), BBA Kufstein/Land (Schwendt)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.