16.03.2016, 09:37 Uhr

Ausbau der Tiroler Bahninfrastruktur auf Schiene

Der Bahnhofsvorplatz in Kitzbühel wird noch heuer kundenfreundlich umgebaut.

Barrierefreie Bahnhöfe, Parkplätze für Pendler, Fortsetzung der Unterinntaltrasse, Bau des Brennerbasistunnels; auch Vorplatz am Bahnhof Kitzbühel.

TIROL/KITZBÜHEL (niko). Die ÖBB betreiben in Tirol ein Streckennetz von 458 Kilometern und 96 Bahnhöfen. Mit dem ÖBB-Rahmenplan für die nächsten sechs Jahre stehen die finanziellen Mittel zur Verfügung, um die Infrastruktur weiter massiv auszubauen. Heuer stehen 308 Millionen Euro bereit, bis 2021 werden 2,8 Milliarden € investiert. Neben dem Großprojekt Brennerbasistunnel sind auch mehrere Bahnhöfe, die barrierefrei und kundenfreundlich gestaltet werden, und Parkplätze bei Pendlerbahnhöfen im Programm.

Barrierefreiheit

In den letzten fünf Jahren wurden 14 Bahnhöfe in Tirol modernisiert, wobei vor allem auch auf die Barrierefreiheit Wert gelegt wurde (auch im Bezirk Kitzbühel, wir berichteten).

Moderner Vorplatz

Aktuell ist das Thema Park+Ride; daher werden in den nächsten Jahren an mehreren Bahnhöfen moderne Parkdecks mit rund 1.000 Stellplätzen sowie Bike+Ride Anlagen für 420 Fahrräder errichtet.
Am Bahnhof Kitzbühel erfolgt nach dem abgeschlossenen Umbau des Bahnhofes noch vor dem Sommer der nächste Spatenstich. Bis Mitte 2017 wird eine flächige Park+Ride-Anlage sowie der Vorplatz als Verknüpfungspunkt zu den Regionalbussen errichtet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.