20.09.2016, 13:04 Uhr

Leserbrief

Kinderfreunde Kitzbühel zur Verkehrssicherheit

Schon seit mehreren Jahren haben wir, die Kinderfreunde Kitzbühel, uns das Thema Verkehrssicherheit für Kinder zu Herzen genommen und mehrere Aktionen durchgeführt. 2014 haben wir unter dem Motto „Verkehrssicherheit ist kein Aprilscherz“ gemeinsam mit dem Kindergarten Vogelfeld und unter dem Motto „Weihnachtszeit –(Verkehrs-)sicherheit“ mit der Krabbelstube des Sozialsprengels einen Verkehrssicherheitstag veranstaltet, um die jüngsten Verkehrsteilnehmer auf dieses wichtige Thema zu sensibilisieren.

Wie wir jetzt zu Schulbeginn gemerkt haben, haben wir hier wohl die falsche Zielgruppe angesprochen, denn wie uns in letzter Zeit aufgefallen ist, hätten wir eher bei den Autofahrern selbst ansetzen müssen! Deshalb möchten wir nun auch die erwachsenen Verkehrsteilnehmer ansprechen und ein paar Informationen auf diesem Weg weitergeben.

Eine Situation, die uns sehr häufig untergekommen ist, ist folgende: Kinder stehen bei einem Zebrastreifen, möchten diesen überqueren und warten, bis das Auto stehen bleibt. Ein Autofahrer bremst ab, rollt auf den Zebrastreifen zu und deutet den Kindern, dass die Kinder die Straße überqueren sollen. Allerdings bleiben die Kinder stehen und warten, bis das Auto vollständig zum Stillstand gekommen ist, denn so wird es ihnen ja auch gelernt. Genervt gibt der noch rollende Autofahrer Gas und fährt weiter. Eine Situation, wie sie uns beinahe täglich unterkommt, wenn wir Kinder am Zebrastreifen sehen. Deshalb an dieser Stelle der Hinweis an alle Autofahrer .... Bleibt bitte vollständig stehen, denn nur dann ist für die Kinder ein gefahrloses Überqueren der Straße möglich und erlaubt.
Leider mussten wir allerdings auch schon weit gefährlichere Situationen erleben ... speziell bei der Kreuzung vor der Hammerschmiedstraße oder beim Fußballplatz ist uns diese Situation schon mehrmals untergekommen: Ein Autofahrer bleibt richtigerweise für Kinder vor dem Zebrastreifen stehen, um diesen das sichere Überqueren der Straße zu ermöglichen. Ein weiterer Verkehrsteilnehmer (egal ob Zwei- oder Vierspurig, motorisiert oder nicht), der hinter dem ersten Auto fährt, schert aus und fährt an dem wartenden Auto vorbei ... leider fehlen uns bei solchem Verhalten die Worte und uns fällt nichts anderes ein, als an die Vernunft jedes einzelnen Verkehrsteilnehmers zu appellieren ... wenn ein Auto auf einer Straße zum Stillstand kommt, dann hat das einen Grund! Deshalb bitte immer stehen bleiben und nicht an dem Auto vorbeifahren....

In der Hoffnung, dass wir mit diesem Brief doch den einen oder anderen Verkehrsteilnehmer erreichen können, wünschen wir allen Kindergartenkindern, Schulkindern oder Kindern in der Krabbelstube einen sicheren Beginn und ein unfallfreies neues Schuljahr!
Dominik Bertsch, Kinderfreunde Kitzbühel
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.