22.07.2016, 11:33 Uhr

Alle Highlights der Tennis-Woche - das Generali Open Kitzbühel im großen Überblick!

Alles auf einen Blick: Das Tennis-Highlight des Sommers, die Top-Spiele und die Top-Events abseits des Center Courts.

KITZBÜHEL (elis/han/niko). Alles auf einen Blick: Das Tennis-Highlight des Sommers, die Top-Spiele und die Top-Events abseits des Center Courts.

Freitag, 15. Juli: Fix! Vier Österreicher im Hauptfeld

Gerald Melzer schafft es am Freitag noch aus eigener Kraft in den Hauptbewerb und kann die Wildcard an seinen Bruder Jürgen weitergeben. Vier Österreicher stehen damit fix im Hauptfeld des Generali Open.
***

Samstag, 16. Juli: Laut und rockig

Unter dem Motto "Generali Open Kitzbühel rocks" wurde das 72. Turnier in Kitzbühel mit der offizielen Auslosung des Hauptbewerbes eröffnet. Dominic Thiem erhielt als topgesetzter Spieler in der ersten Runde des Turniers ein Freilos. Um die Qualifikation spielten für Österreich u.a. Lenny Hampel, Lucas Miedler und Pascal Brunner. Alle drei mussten sich in der ersten Runde geschlagen geben.
***
Dominic Thiem trainiert bereits in der Gamstadt und freut sich auf sein siebtes Antreten in Kitzbühel.
***

Sonntag, 17. Juli: Thiem-Pressekonferenz

Österreichs Nummer 1, Dominic Thiem, zu seinem ersten Auftritt als Top-Ten-Spieler auf heimischem Boden: „Ich habe hier ein großes Ziel und hoffe, dass ich das schaffen kann. Ich habe immer gesagt, dass ich mindestens einmal in meiner Karriere die Gamstrophäe in Händen halten möchte. In den Top Ten zu sein, ist ein super Gefühl, es ist extrem schwer in die ersten zehn zu kommen. Jetzt gilt es, mich lange in den Top-Ten zu halten und ich hoffe, dass ich in Kitzbühel schon einmal kräftig dafür Punkte sammeln kann.“
***

Monatg, 18. Juli: Autogramme und Selfies vor dem großen Österreicher-Tag

Bevor am Dienstag sechs Österreicher im Turnier um den Aufstieg kämpften, konnten die Fans am Montag noch Autogramme und Fotos abstauben.
***

Dienstag, 19. Juli: Österreicher-Dienstag war Melzer-Tag

Der Österreicher-Dienstag entpuppte sich als echter Melzer-Tag. Gerald siegte in drei hart umkämpften Sätzen gegen Albert Montanes, Jürgen setzte wenige Stunden später gegen Taro Daniel nach und ebnete so den Weg für einen echten Kassenschlager am Super-Wednesday – dem Generationenduell Dominic Thiem gegen Jürgen Melzer.
***
Wie schon im Vorfeld von den Veranstaltern des Generali Open Kitzbühel angekündigt, gab es auch eine riesen Überraschung für die Nummer eins des Turniers Dominic Thiem. Für den Chelsea-Fan ließ ADIDAS anlässlich seines Top Ten-Einzugs einen Tennisschuh im Chelsea-Design herstellen, unterschrieben von Lieblingsspieler Kennedy und mit einer Grußbotschaft des Chelsea-Spielers versehen, diesen überreichte Matthias Fischer (ADIDAS Global Brand Communications Tennis)persönlich: „Von dieser Überraschung habe ich überhaupt nichts geahnt, umso mehr freut sie mich“, strahlte ein sichtlich gerührter Dominic Thiem.
***

Mittwoch, 20. Juli: Altmeister Melzer stürzt Jungstar Thiem

Zum ersten Mal seit Muster-Zeiten und noch vor Spielbeginn des ersten Österreichers waren die Tickets (5.800 Stück) beim Generali Open Kitzbühel am Super-Wednesday vergriffen. Knapp vor 13.30 Uhr hieß es an allen Kassen auf der Anlage: „Nichts geht mehr“.
„Das haben sich die Österreicher rund um Dominic Thiem, der sich bei seinem ersten Auftritt als Top Ten-Mann in Österreich einen vollen Center Court gewünscht hat, verdient“, jubelte Turnierdirektor Alexander Antonitsch, der das „Ausverkauft-Schild“ persönlich mit den Organisatoren des Generali Open, Herbert Günther und Markus Bodner, anbrachte.
***
Es war als Duell der Generationen angekündigt und endete mit einem Überraschungscoup. Der 35-jährige Jürgen Melzer warf mit Dominic Thiem (Nummer neun der Welt) den aktuellen Top-Spieler des Landes und Turnierfavoriten gleich bei dessen Auftaktmatch im Achtelfinale aus dem Bewerb.
***
Im Viertelfinale kommt es jetzt zum Bruder-Duell Gerald gegen Jürgen. Für beide Melzer-Brüder wäre der Einzug ins Semifinale geschichtsträchtig, für Jürgen, weil er nach zehnmonatiger Pause auf ATP-Ebene aufgrund einer Verletzung wieder in einem Semifinale stehen würde, für Gerald, weil er überhaupt noch nie zuvor auf heimischem Boden über die erste Runde hinausgekommen ist. Mit seinem Sieg gegen Daniel Gimeno-Traver gelang ihm heute ein Befreiungsschlag: Erst zum zweiten Mal in seiner Karriere und zum ersten Mal auf österreichischem Boden steht der 26-Jährige im Viertelfinale eines ATP-Turniers, was für ihn auch den erstmaligen Eintritt in die Top 100 der Welt bedeuten wird.
***
Aus auch für die Nummer 2 des Turniers: Titelverteidiger Philipp Kohlschreiber musste sich dem Russen Karen Khachanov geschlagen geben, der das Viertelfinale gegen den Serben Dusan Lajovic eröffnete. Außerdem traf Jan-Lennard Struff im zweiten Match des Tages auf die Nummer vier des Turniers, Paolo Lorenzi, der Tscheche Adam Pavlasekt kämpfte gegen Nikoloz Basilashvili aus Georgien.
***
Thiems Leistung wurde am Mittwoch, 20. Juli, auch seitens der heimischen Politik honoriert. Sportminister Hans Peter Doskozil überreichte Thiem das Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich. Der 22-jährige ist einer der jüngsten heimischen Sportler, dem diese Ehre zuteil wurde. Nicht nur die Auszeichnung war für Thiem eine Überraschung, auch die Anwesenheit seines Freundes Gregor Schlierenzauer, den Thiem als eines seiner sportlichen Vorbilder nennt, und der extra nach Kitzbühel gereist war um eine persönliche und sehr emotionale Laudatio zu halten.
***
Im Rahmen der offiziellen Players Party im „Kempinski Hotel Das Tirol“ wurden Herbert Günther und Markus Bodner (die Organisatoren des Generali Open Kitzbühel) mit dem Heritage Award für die 25-jährige Mitgliedschaft des Kitzbüheler Turniers auf der ATP-Tour ausgezeichnet.
***

Donnerstag, 21. Juli: Das Brüder-Duell

Schon vor Beginn des Matches der Melzer-Brüder war heute auch der Viertelfinal-Donnerstag des ATP-Turniers ausverkauft.
Gerald konnte sich schließlich im Viertelfinale des Generali Open Kitzbühel gegen seinen älteren Bruder Jürgen durchsetzen und steht damit erstmals auf heimischem Boden in einem ATP-Halbfinale.
„Jürgen ist sehr gut gestartet, ich habe ein bisschen mit der Handbremse gespielt und war nervös. Mit der Zeit habe ich aber immer besser ins Spiel gefunden und weniger Fehler gemacht“, analysierte Gerald nach der Partie. Großer Siegesjubel kam trotz Halbfinaleinzug beim Wiener aber nicht auf: „Auf der einen Seite freue ich mich natürlich, dass ich im Semifinale stehe, andererseits hätte ich heute lieber gegen jemand anderen gewonnen als gegen Jürgen. Aber ich habe gegen jemanden gespielt, dem ich meine Tenniskarriere zu verdanken habe. Sicher tut es mir für ihn auch leid, aber ich glaube ein bisschen freut er sich auch, dass das fruchtet, was er mir weitergegeben hat“, so Gerald.
***
Er trifft auf den Italiener Paolo Lorenzi. In der ersten Semifinal-Partie des Tages stehen sich am Freitag Dusan Lajovic (SRB) und Nikoloz Basilashvili (GEO) gegenüber.
***
Auch abseits der Courts war der Andrang auf die Side-Events groß: Beim 2. Generali Open Tennis Talk zum Beispiel, in dem Babsi Schett, Stefan Koubek und Turnierdirektor Alex Antonitsch über das Turnier, ihre Karriere und vieles mehr sprachen.
***

Freitag, 22. Juli: Semifinale: Gerald Melzer gegen Paolo Lorenzi

Melzer musste sich in einem harten, spannenden Duell dem Italiener (Nr. 4 des Turniers) beugen; damit schied der letzte Österreicher aus. Im zweiten Semifinale siegte der Georgier Nikoloz Basilashvili in überzeugender Manier gegen den Serben Dusan Lajovic.
***
Dann das Match des Tages: Dominic Thiem/Dennis Novak gegen Jonathan Erlich/Santiago Gonzalez (Doppel-Semifinale): Und da war der Sieg und der Einzug ins Finale des Österreich-Duos doch eine Überraschung. Im Finale am Samstag warteten mit Wesley Koolhof/Matwe Middelkoop die top-gesetzten Spieler aus den Niederlanden.
***
Am Freitag wurde nochmal kräftig gefeiert, etwa bei der Fan-Party in der Streifalm oder beim Platzkonzert der Stadtmusik in der Innenstadt (20.30 Uhr), bevor es am Samstag in das große Generali Open Finale geht.
***

Samstag, 23. Juli: Das große Finale

Ab 10.55 Uhr starten die Finalspiele. Zuerst fällt die Entscheidung im Doppel, um kurz vor 13 Uhr wartete dann alles gespannt auf das diesjährige Finale im Einzel des Generali Open.

Das Doppel-Finale startete gleich mit einem Break zugunsten der Österreicher! Letztlich hatten aber die Holländer das bessere Ende für sich! Die Österreicher lieferten aber einen sehenswerten Kampf!

Das Finale war letztlich eine klare Sache für Lorenzi (6:3, 6:4) – es war sein erster Erfolg auf der ATP-Tour, der Georgier muss darauf noch warten!

Abschluss-Pressekonferenz

Eine überaus positive Bilanz zogen die Veranstwortlichen des Turniers bei der abschließenden Pressekonferenz. Die Besucherfrequenz konnte weiter erheblich auf 48.900 gesteigert werden, wie Turnierdirektor Alex Antonitsch bestätigte.
Die Octagon-Lizenz ist für weitere zehn Jahre gesichert, Investitionen ins Stadion werden in Aussicht gestellt. Auch die Gespräche für eine Verlängerung des Hauptsponsorvertrags mit Generali über 2017 hinaus verlaufen positiv.
Dem Turnier wird einerseits familiäre Atmosphäre, andererseits viel Herzblut und ständig gewachsene Professionalität bescheinigt.

Der Bericht zum Finale:
Italiener Lorenzi triumphiert in Kitz

Fotos: Schwenter, Kogler, Habison, GEPA Pictures
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.