12.05.2016, 09:16 Uhr

BIKE Team Kirchberg startet erfolgreich in die Bikesaison

Dominik Salcher startet top motiviert in die Saison. (Foto: Sportograf)

Bei den ersten Rennen der Saison konnten die Biker ihre ausgezeichnete Form unter Beweis stellen - und triumphieren.

BEZIRK/KIRCHBERG. Das BIKE Team Kirchberg in Tirol zählt zu einem der erfolgreichsten Nachwuchs- Radteams Österreichs und stellt mit Max Foidl, Armin Embacher, Dominik Salcher, Jakob Monitzer und Katrin Embacher ein motiviertes Team für Marathon-, Hillclimb und Cross Country Strecken.
Bei den ersten Rennen konnten bereits alle Athleten ihre ausgezeichnete Form unter Beweis stellen und mehrheitlich triumphieren. Trotz der unterschiedlichen Rennkategorien waren die Starter aus dem BIKE Team Kirchberg regelmäßig am Treppchen zu finden.


Ausgezeichnete Form auch beim Bike Nachwuchs

Beim Cross Country Bewerb am 25. April in Graz-Stattegg startete der amtierende Staatsmeister Max Foidl erfolgreich in die Saison und holte sich den Sieg in der Klasse U23. Teamkollegin Katrin Embacher zeigte sich ebenso stark und radelte auf Platz zwei bei den U13 Mädchen. Armin Embacher, dem mit dem Aufstieg von der U19 in die U23 Klasse sicherlich ein sehr kräftezehrendes Jahr bevorsteht, etablierte sich stark im Mittelfeld und sicherte sich den zwölften Rang.
Foidl startete in weiterer Folge beim UCI XC Rennen in Kamnik/Slowenien, wo es neben dem Tagessieg vor allem um wichtige Weltcuppunkte für ihn ging. Mit einem ausgezeichneten vierten Rang in der Gesamtwertung und dem Tagessieg in der Klasse U23 untermauerte Foidl seine ausgezeichnete Form.


Perfekter Saisonstart für Österreichs MTB Elite

Mit wertvollen Weltcuppunkten im Gepäck hieß es im Anschluss Kofferpacken zur Europameisterschaft in Schweden, wo Foidl für das Österreichische Nationalteam an den Start ging.
Zeitgleich fuhr Dominik Salcher, der Neuzugang im Team, beim Riva Mountainbike Festival ebenfalls um den Tagessieg. Mehr als 2.000 Starter waren an den Gardasee gereist, um sich dort beim ersten großen Aufeinandertreffen der Mountainbike-Elite zu messen. Auf der legendären Ronda Grande über 73 Kilometer und 2.800 Höhenmetern gelang Salcher ein optimaler Saisonstart mit Platz zwei, hinter Lukas Illsitzer und vor dem ehemaligen deutschen Meister Robert Mennen. Platz vier ging ebenso an einen Österreicher – Michael Mayer aus Kufstein.

Bei der Premiere des Imster Radmarathon am 8. Mai tauschte Salcher das Mountainbike gegen das Rennrad und zählte zu einem der 500 Starter. Auf einer, für den Marathonspezialisten eher „gemütlichen“ Strecke mit 1.400 Höhenmetern, setzte er sich zwischenzeitlich in Führung, bevor er kurz vor dem Ziel von einer Verfolgergruppe aus neun Mann eingeholt wurde. Beim anschließenden Zielsprint sicherte sich Salcher den ausgezeichneten dritten Platz und zeigt sich sehr zufrieden mit der aktuellen Formkurve.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.