19.09.2016, 09:27 Uhr

Kitzbüheler Adler siegen zum Auftakt der SKYAlpsHL mit 2:1!

der neue Rückhalt der Adler - #95 Tomaz Trelc
Kitzbühel: Mercedes Benz Sportpark |

Kitzbüheler Adler sicher in der neuen Liga gelandet!


Nach dem Ausfall von Goalie Thomas Hechenberger justierten die Gamsstädter noch einmal nach und holten mit dem 20-jährigen Tomaz Trelc vom slowenischen EBEL-Club Laibach einen Top-Goalie. Da die tschechische Neuverpflichtung Danko Deveri nicht zu überzeugen wusste, wurde im Sturm mit den beiden lettischen U22 Spielern Oskars Batna und Deivids Sarkanis nachgeschärft.

Am 17.09.2016 fiel dann endlich der Startschuss zum neuen Eishockey-Zeitalter, in dem die Kitzbüheler Adler wieder einmal mitten drin sind, statt nur dabei! In dieser 3-Länder übergreifenden Liga nehmen neben den Adlern noch 8 italienische, 6 österreichische und 1 slowenischer Club teil. Im ersten Heimspiel traf man vor über 400 Besuchern im Mercedes-Benz Sportpark auf den HC Neumarkt Riwega. Christoph Echtler führte – assistiert von den beiden Ersatzkapitänen Henrik Hochfilzer und Peter Lenes – sein Team in das Auftaktmatch zur SKY AlpsHL.


Taktik war der Schlüssel zum Erfolg!

Gestützt auf eine von Coach Joe West ausgeklügelte Defensivtaktik fanden die Adler immer besser ins Spiel und boten den Fans eine packende Partie. Neo-Goalie Tomaz Trelc zeigte bei seinem Punktspieldebut eine überragende Leistung und glänzte mit perfektem Stellungsspiel und zahlreichen „Big Saves“. Nach zwei torlosen Dritteln erlöste der finnische Center der 1.Linie – Tommi Laine – die Adlerfans mit dem Treffer zum 1:0 (45:43), Christoph Echtler und Henrik Hochfilzer leisteten die mustergültige Vorarbeit. Der Jubel war kaum verklungen, als Flügelflitzer Peter Lenes eines seiner Tempobreaks startete und als sich alles auf ihn konzentrierte bediente er seinen mitgelaufenen Center, den Letten Oskars Batna im Slot ideal, der die Chance eiskalt zum 2:0 für die Adler nutzte! Die Matchuhr zeigte 46:47 und Neumarkt Coach Ekrt nahm gleich ein Time-Out um wieder Ruhe und Ordnung in das Spiel seines Teams zu bringen. In der 50.Minute sprach das kleinlich pfeifende Schiriduo wieder eine Strafe gegen die Heimischen aus und Christoph Hörtnagl musste wegen eines Bandenchecks auf die Strafbank. Trotz des enormen Drucks den die Wildgänse nun entwickelten blieb Trelc weiterhin unüberwindbar und auch Patrick Huber warf sich ohne Rücksicht auf Verluste in einen Onetimer von Vrbata (51.). Die Adler überstanden auch dieses vierte Unterzahlspiel klaglos und der Sieg schien in Reichweite! 4:55 vor Spielende kamen jedoch die Gäste aus Südtirol zum 1:2 Anschlusstreffer, nach Assist von Vrbata und Willeit konnte Nedved ins leere Tor einschieben. Die Kitzbüheler Adler ließen aber nichts mehr anbrennen und mit vereinten Kräften krallte man sich den ersten Sieg samt der 3 Punkte.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.