14.03.2016, 10:12 Uhr

Silber war DAS Highlight der Biathlon-WM

"Silberner" Dominik Landertinger, Weltmeister Martin Fourcade, Dritter Simon Eder. (Foto: Nordic Focus)

Dominik Landertinger wurde Zweiter im Einzelbewerb; auch Top-Leistungen von Lisa Hauser.

OSLO/HOCHFILZEN/REITH (niko). Die weltbesten Biathleten waren in den vergangenen zwei Wochen bei der WM in Oslo in elf Entscheidungen auf der Jagd nach Edelmetall. Besonders für Dominik Landertinger, der in dieser Saison den Fokus voll und ganz auf das Großereignis gelegt hatte, ging die Rechnung auf. Nach drei Wochen intensiver Vorbereitung im PillerseeTal gelang ihm im Einzelwettkampf über die 20 Kilometer ein Bilderbuchrennen und mit Silber das erste Edelmetall bei einem Großereignis nach zwei Jahren. Nach einem starken 5. Platz zum Auftakt der WM in der Mixed-Staffel verpasste er mit dem ÖSV-Herren-Team in der Staffel mit Platz vier nur knapp eine weitere Medaille. Es war nach privat schweren Zeiten (Tod der Mutter) ein Befreiungsschlag für den Hochfilzner. Silber war das dritte Edelmetall für Landertinger in einem Einzelrennen bei Großereignissen (WM, Olympia).
Und auch in den restlichen Einzelbewerben – Platz 9 im Sprint, 14. in der Verfolgung und 15. im Massenstart – waren es in der Dichte der Spitzen-Athleten nur wenige Fehler, die Landertinger den Sprung nach ganz vorne verbauten. „Mein großes Ziel war eine Medaille, das habe ich erreicht. Ich möchte mich beim gesamten Trainer- und Serviceteam bedanken, die tolle Arbeit geleistet haben. Jetzt gilt es die Saison ordentlich zu beenden und vielleicht noch einen Top-Ten-Platz im Gesamtweltcup zu erreichen.“
Derzeit liegt Landertinger im Gesamtweltcup auf Platz zwölf. Beim letzten Weltcupstopp in Khanty Mansiysk (RUS) soll es zudem mit dem ersten Weltcup-Saison-Podest in einem Einzel-Wettkampf klappen.

Starke Lisa Hauser

Die Reitherin Lisa Hauser zeigte ein weiteres Mal ihr großes Potenzial. Mit Platz 5 in der Mixed-Staffel, Rang 12 in der Staffel, Platz 13 im Einzelwettkampf, Platz 16 im Sprint, Rang 20 in der Verfolgung und 21 im Massenstart kann sie mit ihrem Abschneiden mehr als zufrieden sein. „Es war eine einmalige WM und ich habe wieder viel für meine weitere Karriere mitnehmen können. Insgesamt kann ich zufrieden sein. Jetzt freue ich mich auf das Weltcupfinale und die Vorbereitung auf die kommende Saison, bei der mit der Heim-WM in Hochfilzen ja das absolute Highlight wartet. Das Ziel für heuer lautet in den Top-20 des Gesamtweltcups zu bleiben", so Hauser, die derzeit auf Rang 17 liegt.

PilleseeTaler vor Ort

Promotion für die WM 2017 machte eine Delegation vom OK-Team aus Hochfilzen, die auch Dominiks Silber-Leistung live vor Ort miterlebte. Bei einer Pressekonferenz wurde die WM rund 150 Journalsiten präsentiert. Im kommenden Jahr werden 150.000 Fans in Hochfilzen erwartet.

Fotos: Nordic Focus, smpr.at, privat
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.