11.09.2016, 23:46 Uhr

Top-Klubs im Stimmungshoch

Doppelschlag im Gebietsliga-Derby: Westendorf konnte einen Zwei-Tore-Pausenrückstand in Kirchdorf egalisieren. Endstand 2:2

Kitzbühel baute Spitzenposition in UPC Tirol Liga aus. Trainer Markl sieht nach erfolgreichen Kaderumbau Potenzial nach oben. Auch Landesliga-Trio aus dem Bezirk war siegreich.

Kitzbühels Erfolgslauf geht weiter. Der 3:1 Heimerfolg über Kundl war der sechste Sieg im sechsten Spiel seit dem Neustart in der UPC Tirol Liga. Nach dem Abstieg aus der Regionalliga erlebte der Kader einen massiven Umbau, da etliche Spieler den Klub verlassen hatten. „Trotz zehn Neuzugängen sind wir heuer vielleicht sogar stärker als in der vorangegangenen Saison. Die Neuen haben sich hervorragend in die Mannschaft eingefügt“, freut sich Kitzbühel-Trainer Alex Markl. Das die richtige Mischung gefunden werden konnte, sei auch seinem Sportlichen Leiter Wolfgang Kals zu verdanken, betont Markl. „Und wenn die Saison jetzt ganz nach Maß begonnen hat, so sehe ich für unsere Truppe doch noch einiges Potenzial nach oben“. Dabei könnte der Konkurrenz schon allein beim Blick auf den Tabellenzwischenstand angst und bang werden. Nach sechs Runden beträgt der Vorsprung auf den Tabellenzweiten SVG Reichenau, dem zweiten Tiroler Absteiger aus der Regionalliga, fünf Zähler, sechs auf den Drittplatzierten Fügen.

Siegtreffer in Unterzahl

In der Landesliga ging das heimische Trio aus dem Bezirk jeweils als Sieger vom Platz. St. Johann gelang in Unterzahl der 2:1 Siegtreffer in Stumm und brachte das Ergebnis über eine Nachspielzeit der Größe XL mit mehr als acht Minuten extra. Krimbacher, Stolzlechner & Co rückten damit auf den dritten Tabellenplatz vor. Die SPG St. Ulrich/Hochfilzen (Tabellen 5.) gewann im wenige Kilometer entfernten Hippach nach 3:0 Pausenführung mit 3:2. Brixen (11.) feierte mit dem 3:0 über Jenbach den zweiten Heimtriumph in Folge.

Glücklose Gebietsliga-Gastgeber

Ein Wochenende der Derbys stand in der Gebietsliga am Programm. Fieberbrunn, das viele Jahre auf das in höheren Ligen agierende Kirchberg nur aufschauen konnte, setzte sich beim Landesliga-Absteiger mit 4:2 durch, nach dem Kirchberg die Fieberbrunner Führung zuvor zweimal ausgleichen konnte. Kirchdorf vergeigte gegen Westendorf einen 2:0 Pausenvorsprung – Endstand 2:2. Förderlich für die erfolgreiche Aufholjagd der Brixentaler war der Ausschluss von Kirchdorfs Abwehrregisseur Martin Prantl kurz nach Wiederbeginn.

Hopfgarten/Itter schickte den dieswöchigen Gegner Rum in eine Desaster. Das 8:1 war der höchste Sieg in der bisherigen Bezirksliga-Saison. Vier der acht Treffer der Gastgeber erzielte Marco Mietschnig, der damit die Führung in der Torschützenliste übernahm.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.