17.06.2016, 12:53 Uhr

Kritik an den Ausbauplänen am Kitzbüheler Horn

KITZBÜHEL (niko). Wie berichtet beabsichtigt die Bergbahn AG, am Kitzbüheler Horn eine "Beschneiung light" zu errichten und alte durch neue Skilifte zu ersetzen. Es gab auch bereits positive Beschlüsse im Gemeinderat (u. a. Dienstbarkeitsvertrag für Wasserleitungen). Kritik an den Plänen übten Grüne und FPÖ. Die Vorbereitungen für die Modernisierungen sind im Gange.

Nun kommen auch kritische Überlegungen von Geokulturlebensraumgestalter und Geomant Harald Kunstowny. Er stellt die Maßnahmen zur "sanften Beschneiung" am Horn in Frage und möchte die Ökologie und Hydrologie am Berg erhalten. "Brauchen wir wirklich noch mehr Skiindustrie?", fragt Kunstowny. "Mit sanften Methoden – Naturschnee im Winter, erweitertem Kräutergarten im Sommer – sichern wir das Horn nachhaltiger als mit Schneekanonen und neuen Liften."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.