01.04.2016, 11:26 Uhr

Neues Sportresort Hohe Salve: "Wir wollen unsere Gäste bewegen!"

Hoteldir. Peter Heine, Manfred Pletzer (Eigentümer) und Martin Schnitzer (Uni Innsbruck).

Startschuss für neues 4-Sterne-Sportresort in Hopfgarten; Pletzer Gruppe investiert 18 Mio. €; 80 neue Arbeitsplätze

HOPFGARTEN (niko). Das neue Sportresort Hohe Salve in Hopfgarten ist in Bau. Das direkt an der Talstation gelegene Traditionshaus wurde vor zwei Jahren von der Pletzer Gruppe übernommen und wird nun als neue Qualitäts- und Ganzjahresdestination auf 4-Sterne-Basis ausgebaut und erweitert.
Insgesamt werden rund 18 Mio. Euro investiert. Es entstehen 80 neue Arbeitsplätze. „Dieses Projekt ist ein klares Bekenntnis zu unseren Hopfgartner Wurzeln. Der Tourismus in unserer Region hat noch viel Potential. Die Chance liegt jedoch in der klaren Positionierung“, weiß Eigentümer Anton Pletzer, dessen Unternehmensgruppe mit dem Familotel bereits ein weiteres Vier-Sterne-Haus in Hopfgarten führt (sowie das Seeparkhotel in Klagenfurt, Anm. d. Red.). Die Aufträge für das Sportresort gehen überwiegend an Unternehmen aus der Region.

Neuartiges Konzept

„Die Philosophie unseres neuen Hotelprojekts basiert auf einem ganzheitlichen, stark auf Bewegung ausgerichteten Ansatz. Wir wollen ein Resort für Aktive und Erholungssuchende sein“, erklärt GF Manfred Pletzer. Gemeinsam mit dem Institut für Sportwissenschaft der Uni Innsbruck ((Martin Schnitzer) wurde ein neuartiges Programm mit dem Motto "move and relax" ausgearbeitet. Die Gäste sollen unabhängig von Jahreszeit und Wetter stets ein attraktives Angebot vorfinden. „Mit der Hohen Salve vor unserer Haustür sowie einem großzügigen Bewegungs- und Erholungsangebot im Haus bieten wir einen perfekten Rahmen. Dazu gehören die richtige Ernährung sowie die hohe Qualität unserer MitarbeiterInnen, die ein hohes Maß an Sportaffinität mitbringen“, ergänzt Hoteldirektor Peter Heine. Er will vor allem einheimische MitarbeiterInnen aquirieren. "Die Authentizität ist uns sehr wichtig", so Heine.

Die Gruppe errichtet dazu auch ein Mitarbeiterhaus (40 Zimmer). "Wir wollen ein attraktiver Arbeitgeber sein und vorwiegend Ganzjahresjobs anbieten. Auch einen Betriebskindergarten wird es geben", betont Pletzer.

Das Preisniveau wird im mittleren Vier-Sterne-Bereich, saisonal abgestimmt, liegen. "Ein Anliegen ist uns auch eine Ausweitung der Bergbahn-Betriebszeiten, da wollen wir Synergien heben; wir sind ja auch an der Bergbahn beteiligt", ergänzt Pletzer.

Pünktlich zu Weihnachten soll der Vorzeigebetrieb mit 220 Betten eröffnen. Die modernen Einrichtungen sollen dabei auch für Seminare, Veranstaltungen und Events genutzt werden können – natürlich auch für Einheimische und heimische Firmen und Institutionen. Insgesamt 500 m2 Räumlichkeiten für bis zu 200 Personen stehen zur Verfügung.

Die Pletzer Gruppe

Bis 2018/19 plant die Pletzer Gruppe weitere Investitionen im Tourismus und möchte die 1.000-Betten-Grenze knacken. Das nach der Insolvenz übernommene Traditionshotel Schick in Walchsee wird generalsaniert. Parallel dazu realisiert die Pletzer Gruppe ein 15-Mio.-Hotelprojekt in Bayrischzell in Bayern.
Das Familienunternehmen aus Hopfgarten wurde 1964 von Anton Pletzer gegründet und ist heute neben dem Tourismus in den Sparten Industrie und Immobilien erfolgreich tätig. Mittlerweile beschäftigt die Pletzer Gruppe rund 700 Mitarbeiter, davon 550 in Tirol.

FACTBOX

Baustart: 4. April
Eröffnung: 23. Dezember
Investitionskosten: 18 Mio. Euro
Zimmer: 104 Zimmer in 3 Kategorien, 8 Suiten (220 Betten)
Ausstattung: 400 m2 Bewegungsbereich mit eigenem Yoga- und Gymnastikraum, Kraftraum und Outdoor-Trainingsbereich, 630 m2 Poolbereich mit 310 m2 Wasserfläche und 25 m Sportbecken,
380 m2 Spa- und Regenerationsbereich, 500 m2 Räumlichkeiten für Seminare & Events

Fotos: Pletzer Gruppe, Kogler
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.