14.09.2016, 12:46 Uhr

Busbucht als Privatparkplatz

Täglich verparken Privatpersonen die Busbuchten
Pörtschach am Wörthersee: Freibad Edelweiß | Derzeit wird in Klagenfurt debattiert, ob die Busbuchten in der Villacher Straße bleiben oder Kap-Haltstellen errichtet werden sollen. In der Autofahrerstadt findet sich eine breite Mehrheit für die Buchten, da man von einer Staulawine ausgeht, wenn die Busse auf der Straße stehen bleiben.
Ein gutes Beispiel, wo Busbuchten zwar existieren, aber Busse trotzdem auf der Fahrbahn halten, ist Pörtschach am Wörthersee. Beim Freibad „Edelweiß“, kurz nach der Osteinfahrt, gibt es keine Parkplätze und der nächste gratis Parkplatz ist ca. 500 Meter entfernt, daher nutzen viele Badegäste die dortigen Busbuchten – zwei Stück an der Zahl. So muss der häufig frequentierende Postbus auf der Straße halten, gehbehinderte Menschen haben keine Bordsteinkante zum Aussteigen und der Verkehr steht ebenfalls ein paar Sekunden still.

Die Gemeinde Pörtschach und die Exekutive interessieren sich wenig für die Schwarzparker, so ist es auch in der Landeshauptstadt, hier wird das gleiche Spiel gespielt (Busspuren bzw. die Busstraße Karfreitstraße). Wenn nun die Villacher Straße, nach Fertigstellung, nicht mehr überbreit ist, sondern nur eine Fahrspur hat, dann werden auch hier Fahrzeuge in Busbuchten halten oder Parken und die Busse der Stadtwerke werden wieder auf der Fahrbahn halten und den Individualverkehr länger behindern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.