23.04.2016, 10:30 Uhr

Er löscht statt Bränden jetzt den Durst

Josef Pobegen (links) hat sich das Equipment zum Bierbrauen selbst zusammengebaut. Er entwickelte auch eine Programmierung für automatisiertes Maischen (Foto: Arbeiter)

Josef Pobegen hat sich das Bierbrauen selbst beigebracht. Sein Wissen gab er nun im Rahmen einer Otelo Ferlach-Veranstaltung weiter.

FERLACH. Wenn andere es können, sollte es auch mir gelingen. - Das ist wohl der Leitspruch des Ferlachers Josef Pobegen (68), ehemaliger Kommandant der Berufsfeuerwehr Klagenfurt. Also hat sich der HTL-Absolvent für Maschinenbau das Bierbrauen einfach selbst beigebracht. Die dafür notwendigen Behälter hat sich Pobegen selbst zusammengebaut bzw. adaptiert.

Mann mit Erfindergeist

Bei der hohen Braukunst sind Elektronik-Kenntnisse sehr hilfreich. Das beweist Pobegen, denn ihm gelang es, das Maischen mittels Programmierung zu automatisieren - auch mittels Informationen aus dem Internet. Seine Herausforderung: Die bisherigen Standards in der Braukunst zu toppen.

Lösung für alle Vorgänge

Obwohl das Wissen um das richtige Mischungsverhältnis von Wasser, Malz, Hopfen und Hefe fast so alt ist wie die Menschheit, birgt es Raum für Experimente. Pobegen hat auch immer eine klug durchdachte Lösung für Abfüllen, Verkapseln und Etikettieren auf Lager.

Braukunst vermittelt

Im Rahmen einer Veranstaltung des Offenen Technologielabors (Otelo) Ferlach gab er sein Wissen um die hohe Braukunst in Theorie und Praxis Interessierten weiter. Das dabei gebraute Bier wird übrigens anlässlich der Garten-Eröffnung bei Otelo in der Alten Apotheke in Ferlach erstmals ausgeschenkt - am 2. Juni.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.