28.09.2016, 07:00 Uhr

Haus der Begegnung erhält einen Lift

An der Nordseite des Kapitelhauses soll der Lift errichtet werden. Siegfried Obersteiner, Richard Brachmaier und Pfarrer Josef-Klaus Donko (von links) hoffen auf finanzielle Unterstützung

Mit barrierefreiem Zugang zu Kultursaal erwartet man sich auch mehr Frequenz.

MARIA SAAL. Seit 1. Jänner dieses Jahres ist die Übergangsfrist für den behindertengerechten Zugang öffentlich genützter Gebäude zu Ende. Das bedeutet auch für das Haus der Begegnung, das einzige für jedermann offene und ganzjährig nutzbare Kulturhaus in Maria Saal: Ein Betrieb ist rechtlich eigentlich nicht mehr in Ordnung. Verantwortliche aus Pfarre und Domverein bemühen sich schon seit beinahe zwei Jahren um eine Lösung. Diese ist nun in greifbarer Nähe.

Events abgesagt

"Es gab schon Absagen von Veranstaltungen wegen der fehlenden Barrierefreiheit", sagt Domvereins-Obmann Richard Brachmaier. Der Domverein verwaltet das Haus der Begegnung. Brachmaier erhofft sich durch die Aufstiegshilfe eine Frequenzsteigerung. "40 bis 50 Veranstaltungen gibt es momentan jährlich, das sind rund 80 Veranstaltungstage."

Alle Genehmigungen da

Die Bauverhandlung ist mittlerweile erledigt, als Architekt fungiert Reinhold Wetschko, seinerzeit schon Projektleiter bei der Renovierung des Kulturzentrums. Pfarrgemeinderat und Bausachverständiger der Pfarre Siegfried Obersteiner erklärt: "Der neun Meter hohe Lift-Zubau wird an der Nordseite des Kapitelhauses errichtet. Man kommt dann mitten im Saal wieder raus. Eine automatische Glas-Schiebetür soll im Saal verhindern, dass kalte Luft eintritt."
Ziel ist eine Fertigstellung des Lifts 2017.

Teures Lift-Projekt

Man kann sich vorstellen, dass ein Lift-Zubau bei denkmalgeschützten Gebäuden mit viel mehr Auflagen verbunden ist, demnach auch teuer werden kann. "Die geschätzten Kosten betragen 90.000 bis 95.000 Euro", so Brachmaier. Es mussten sogar im Vorfeld archäologische Grabungen im Bereich des zukünftigen Fundaments durchgeführt werden. Ohne Vorkommnisse.
Die Höhe der Kosten ist für Pfarre und Domverein natürlich gewaltig. Es ist quasi das nächste Großprojekt nach der mittlerweile abgeschlossenen Dom-Restaurierung.

Charity für den Aufzug

"Wir bemühen uns wiederum, durch Benefizveranstaltungen wie an diesem Wochenende (siehe unten) Mittel zu lukrieren. Das ist nicht leicht, schließlich bitten wir nach der jahrelangen Dom-Sanierung wiederum um Unterstützung", hofft Brachmaier auf eine anstehende Finanzierungsbesprechung mit der Gemeinde. Das Haus der Begegnung ist schließlich das einzige ganzjährige Kulturhaus in Maria Saal und bietet rund 150 Personen Platz. Positive Signale für eine Mitfinanzierung kamen jedenfalls bereits aus dem Gemeinderat.


Benefiz-Veranstaltungen

Kunstausstellung:
Maria Saaler Künstler stellen aus. Dabei: Klaus Altorff, Elisabeth Binter, Waltraude Domitrowitsch, Eva Hammer, Marianne Hötzl, Anton Oberhofer, Christa Pachel, Renate Petutschnig, Monika Pototschnig Loibner, Bernhard Schütz, Barbara Slamanig, Karl Stroissnig und Ingeborg Wakonig.
Termin: Vernissage am Donnerstag, 29. September, 18.30 Uhr, Haus der Begegnung. Die Ausstellung läuft bis 2. Oktober - Freitag bis Sonntag von 9 bis 18 Uhr.

Wunschkonzert der Zollfelder Saitenhüpfer und Saitnpfeifn:
Samstag, 1. Oktober, 19 Uhr, Haus der Begegnung.
Durch das Programm führt Siegfried Obersteiner. Als Gäste wirken mit: Heinz Rankl (Harmonika) und Sepp Logar (Teufelsgeige).
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.