12.03.2016, 21:21 Uhr

Mann atmete Rauchgase beim Plasmaschneiden ein

Die Feuerwehren Kirschentheuer und Strau mussten das Wohnhaus in Ferlach entlüften (Foto: KK)

Nach Arbeiten an einem Stahlöltank klagte ein Ferlacher über Schwindel und Kopfweh.

FERLACH. Heute arbeitete ein 26-jähriger Ferlacher in seinem Keller mit einem Plasmaschneider an einem Stahlöltank, der außer Betrieb war. Es entstanden dabei aber gesundheitsschädliche Rauchgase, die der Mann einatmete. Als seine Frau (25) nachhause kam, klagte er über starken Schwindel und Kopfweh und er erbrach sogar. Die Frau verständigte die Rettung und der 26-Jährige wurde ins Klinikum Klagenfurt gebracht.

Das Wohnhaus musste mit Entlüftungsgeräten von den Feuerwehren Kirschentheuer und Strau entlüftet werden. Es wurden sonst aber keine Personen verletzt oder gesundheitlich gefährdet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.