20.09.2016, 15:03 Uhr

Nach Mure: Keine zusätzlichen Sicherungsmaßnahmen am Loibl

Grob sah es vor einem Monat auf der Loiblpass Straße aus. Es sind aber keine zusätzlichen Sicherungsmaßnahmen vor Muren notwendig (Foto: Arbeiter)

Die Muren seien in bekannten und ausgewiesenen Bereichen abgegangen.

FERLACH. Vor einem Monat knallten Tonnen an Steinen, Geröll, Schlamm, Ästen und Bäumen wegen heftiger Regenfälle auf die Loiblpass Straße (B91), die wichtige Verkehrsverbindung. Auch die Tscheppaschlucht musste gesperrt werden.
Solche Katastrophen werden in Zukunft sicherlich nicht seltener werden - eher im Gegenteil. Sicherungsmaßnahmen sind am Loibl allerdings keine weiteren notwendig. "Deshalb, da die Muren in bekannten und ausgewiesenen Bereichen abgegangen sind. Außerdem sind die Auffangbecken und Bereiche nun geräumt", so Bürgermeister Ingo Appé zur WOCHE.

2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.