01.09.2016, 09:11 Uhr

Neueste Information zur Trinkwasser-Verunreinigung in Keutschach

Der Wasserzustand in Keutschach verbessert sich, trotzdem sollte weiter abgekocht werden (Foto: WOCHE)

Verunreinigtes Trinkwasser: Entwarnung in Krumpendorf, in Keutschach sollte weiter abgekocht werden.

KEUTSCHACH, KRUMPENDORF. In zwei Gemeinden im Wörthersee-Raum musste kürzlich das Trinkwasser abgekocht werden (Beitrag dazu - hier). Während das Wasser in Krumpendorf mittlerweile wieder keimfrei ist, wird in Keutschach weiterhin dazu geraten, das Wasser abzukochen.

Wasserzustand verbessert

In Keutschach - so heißt es seitens der Gemeinde - wurde der Boden aufgrund von Starkregen derart durchnässt, dass das Regenwasser "ungefiltert" in das Trinkwasser eindringen konnte. So sei es zur Verunreinigung gekommen, Kolibaktierien sind ins Wasser gelangt.
Bgm. Karl Dovjak: "Die Gemeinde hat am 30. August die Resultate einer intern beauftragten Messung durch die Firma Agrolab erhalten. Diese zeigen, dass sich nur mehr wenige Bakterien im Wasser befinden. Wir raten aber trotzdem dazu, das Trinkwasser mindestens drei Minuten bei 100 Grad abzukochen, bevor es konsumiert wird."

Neue Ergebnisse nächste Woche

Haben sich die Wasserwerte normalisiert, werden die Wasserkammern des Hochbehälters gereinigt und desinfiziert. Weiters wird eine UV-Desinfektionsanlage angekauft - dies soll zukünftig Verunreinigungen verhindern. Nächste Woche wird das Ergebnis der letzten Trinkwasseruntersuchung bekanntgegeben. Bgm. Dovjak glaubt, dass das Wasser bald wieder bakterienfrei ist.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.