22.06.2016, 11:03 Uhr

Projekt „Stoak wie a Felsn“ gelungen

Sabine Grünberger mit ihren engagierten Mitarbeiterinnen, den schwerkranken Kindern und dem Filmteam Five Elements am Hafnersee (Foto: MOKI Kärnten)

Aufatmen, lachen, reden: Drei Tage am Hafnersee brachten Eltern mit schwerkranken Kindern Entlastung und professionelle Hilfe.

KEUTSCHACH. Manchmal braucht es nur wenig, um Kindern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Eine Seifenblase, die der Wind über die Wiese trägt oder ein paar Takte mit der Ukulele zum Beispiel. Beides genossen acht schwerkranke Kinder Anfang Juni am Hafnersee. Während sie von sieben engagierten Betreuerinnen von MOKI Kärnten Mobile Kinderkrankenpflege betreut wurden, konnten ihre Eltern bei Workshops Ängste und Sorgen offen ansprechen.

Ein offenes Ohr

Landesrätin Beate Prettner nahm sich Zeit und sprach mit den Eltern über die Herausforderungen, mit denen sie jeden Tag zu kämpfen haben. Eltern schwerkranker Kinder und Jugendlicher sind einer besonderen Belastungssituation ausgesetzt. Für kleine Auszeiten oder Erholung im Alltag haben sie weder Zeit noch die Energie.
„In den Workshops beschäftigen sich die Eltern mit Entspannung, Ressourcenarbeit im Sinne der Selbststärkung, lernen eigene Bedürfnisse wahr und ernst zu nehmen, erfahren einiges über Zeitmanagement, Burn- out-Prävention und es gibt die Möglichkeit des stärkenden Austausches“, erklärt Initiatorin Sabine Grünberger, Gründerin von MOKI Kärnten Mobile Kinderkrankenpflege. Durch das Projekt „Stoak wie a Felsn“ können die betroffenen Familien gemeinsam ein paar Tage am Hafnersee verbringen und arbeiten mit einer Psychologin sowie einem Gestalttherapeuten an ihrer Situation. Das Angebot ist für die Familien kostenlos und wurde durch Spenden ermöglicht. Als Hauptsponsor fungierte Licht ins Dunkel.

Projekt wird erweitert

Um im nächsten Jahr dieses Projekt wieder zu ermöglichen, hofft Grünberger auf weitere Spenden. Außerdem wird das Projekt noch im heurigen Jahre erweitert und den Eltern bis zu drei Nachfolgetermine in Form von Halbtagesworkshops angeboten. „So können wir die Eltern noch nachhaltiger unterstützen“, erklärt Grünberger. Der nächste Termin für Eltern findet am 23. September am Hafnersee statt.

Film über die Arbeit von MOKI entsteht

Wie wertvoll und wirkungsvoll das Projekt ist, wurde auch vom Filmteam Five Elements dokumentiert. Das große Highlight für die Kinder war der Besuch der Roten Nasen mit ihren neckischen Späßen und der Kindermalschule Velden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.