08.06.2016, 10:55 Uhr

Verletztes Pferd bei der Süduferstraße

Ein Hengst wurde von einem anderen auf einer Pferdekoppel gehetzt. Er verfing sich im Stacheldraht und musste befreit werden (Foto: Emma Sommeregger)

Pferd verfing sich in Stacheldraht, weitere Pferde liefen auf die Straße und mussten eingefangen werden.

MARIA WÖRTH. In der Nacht auf heute, Mittwoch, gab es im Bereich der Süduferstraße und Helmut-Horten-Straße auf einer Pferdekoppel ein "tierisches" Problem: Ein 20-jähriger Hengst wurde von einem anderen Hengst auf der Koppel gehetzt. Das Pferd verfing sich daraufhin im Stacheldraht, der an die L96 grenzt, und verletzte sich schwer. Das Pferd wurde vom Stacheldraht befreit und von einer Tierärztin versorgt.

Für die Dauer der Bergung des Pferdes wurde die L96 kurz gesperrt, denn weitere Pferde liefen auf die Straße und mussten erst wieder eingefangen werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.