20.09.2016, 14:36 Uhr

8,5 Mio. Euro für modernes Urlaubs- und Seminarzentrum in Krumpendorf

Spatenstich mit Robert Wuggenig und Norbert Guggenberger (Porr/Swietelsky), Alfred Artmäuer (stv. PRO-GE-Vorsitzender), Günther Goach, Rainer Wimmer, LH-Stv. Gaby Schaunig, Bgm. HIlde Gaggl, Architekt Max Krainer und Alfred Kramer (Swietelsky) (Foto: PRO-GE)

Gewerkschaft PRO-GE erneuert das Urlaubs- und Seminarhaus in Krumpendorf. Ziel: moderne Seminarräume und attraktives Urlaubshotel.

KRUMPENDORF. 8,5 Millionen Euro werden in die Generalsanierung und teilweise Erneuerung des Urlaubs- und Seminarhauses der Gewerkschaft PRO-GE in Krumpendorf gesteckt. Der Um- und Neubau - der Spatenstich erfolgte bereits - dauert bis Mai 2017.

Nächtigungen steigern

In Zukunft wird man sich in Krumpendorf vor allem der Aus- und Weiterbildung von Betriebsräten und Jugendvertrauensräten widmen. PRO-GE-Bundesvorsitzender Rainer Wimmer: "Die Generalsanierung ist dringend notwendig und die Investitionen sind gleichzeitig ein wichtiger Impuls für diese wunderschöne Ferienregion."
Mehr als 9.000 Nächtigungen verzeichnete das Urlaubs- und Seminarhaus im Jahr 2015. Nach der Sanierung will man dies noch steigern, so PRO-GE-Landesvorsitzender Günther Goach: "Das Ziel ist, ein attraktives Urlaubshotel für Gewerkschaftsmitglieder und einen modernen Weiterbildungsstandort für Betriebsrätinnen und Betriebsräte aufzubauen. Selbstverständlich haben wir einheimische Firmen für den Bau herangezogen." Ausgeführt wird die Modernisierung nämlich von Porr/Swietelsky.

Mehrere Umbauten

Das Haus wurde 1961 eröffnet. Vor allem kinderreiche Arbeiter-Familien verbrachten dort ihren Urlaub. Es gab schon einige Aus- und Umbauten (60er- und 90er-Jahre), 2011 wurde der Wellness-Bereich renoviert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.