15.06.2016, 07:00 Uhr

Dubioser Milliardär soll Austria kaufen

Jubelstimmung: Der dubiose Milliardär Ivan Zilic soll sich für die Austria interessieren (Foto: Kuess)

Ivan Zilic interessiert sich nun für Austria Klagenfurt. Sein Heta-Angebot wurde bisher ausgeschlagen.

KLAGENFURT. Was Roman Abramowitsch für den FC Chelsea ist, könnte demnächst der bosnische Milliardär Ivan Zilic für die Austria Klagenfurt werden – zumindest ist davon sein angeblicher Sprecher und Verhandler Rakeschh Sood – der in seinem Brotberuf (noch) ein indisches Restaurant in der Innenstadt betreiben muss – überzeugt. "Herr Zilic will mehrere hundert Millionen Euro in Kärnten investieren. Er wird neben der Austria Klagenfurt auch das Stadion kaufen", erklärte Sood. Die genauen Pläne sollen bei einer Pressekonferenz in seinem Restaurant bekannt gegeben werden. Warum der von Zilic angekündigte Kauf der Heta bis dato noch nicht über die Bühne gegangen ist, konnte Sood auch beantworten. "Die Politik hat auf das Angebot von Herrn Zilic nicht reagiert", erläutert Sood. Zilic behauptet ein spezielles Schweißverfahren entwickelt zu haben. Ob dadurch aus dem Schweißer tatsächlich ein milliardenschwerer Investor geworden ist, weiß niemand.

Svetits will Aufstieg schaffen

Austria Präsident Peter Svetits kennt weder den potenziellen Investor noch seinen Verhandler. "An mich ist noch niemand herangetreten. Ich konzentriere mich lieber auf die kommenden Saison. Mein Wunsch wäre mit einer Mischung aus Profis und Amateuren den Aufstieg in die Erste Liga zu schaffen", sagt Svetits. Ein gönnerhafter Milliardär, der dem Verein einen Lionel Messi, Cristiano Ronaldo und Manuel Neuer als Rückhalt kauft, könnte dabei durchaus behilflich sein ...
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.