09.10.2016, 12:30 Uhr

Ein Lächeln ins Gesicht zaubern

Petra Mandl mit ihrer Tocher Marie Luise. Die 38-jährige Maria Rainerin engagiert sich in der Stiftung Kindertraum (Foto: Mandl)

Petra Mandl engagiert sich in der Stiftung Kindertraum. Die Organisation hat 2.600 Wünsche erfüllt.

KLAGENFURT. Seit diesem Jahr engagiert sich die Maria Rainer Kleinkindpädagogin Petra Mandl in der Stiftung Kindertraum. Die Institution wurde 1998 vom Wiener Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Gert Breinl gegründet. Ziel der Stiftung ist es, schwerkranken oder behinderten Kindern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Seit ihrem Bestehen hat die Stiftung 2.600 Herzenswünsche in ganz Österreich erfüllt.

Aus Dankbarkeit

Die 38-jährige Mutter einer Tochter ist über die Sozialen Medien auf die Stiftung Kindertraum aufmerksam geworden. "Ich habe selbst das Glück ein gesundes Kind zu haben und will aus Dankbarkeit den Menschen etwas zurückgeben", sagt die Maria Rainerin.
In den vergangenen Monaten hat die Pädagogin Kontakte zu verschiedenen Institutionen in Kärnten geknüpft. "Ich war selbst in der Kleinkind-Sonderpädagogik tätig und weiß, welche Probleme die Eltern und Kinder haben", erzählt Mandl. Die Herzenswünsche der Kinder können mittels eines Formulars auf www.kindertraum.at eingereicht werden. "Es sind sowohl Einzelwünsche als auch Gruppenwünsche möglich. Nach einer Prüfung wird entschieden, welche Wünsche von der Stiftung und den Sponsoren erfüllt werden", erklärt die Maria Rainerin.

Aufklärungsarbeit

Österreichweit leben rund 172.000 Kinder und Jugendliche mit einer schweren Krankheit oder körperlicher Behinderung. Die Stiftung Kindertraum sieht es als ihr übergeordnetes Ziel, mit ihren Aktivitäten Aufklärungsarbeit zu leisten und Berührungsängste abzubauen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.