10.05.2016, 12:43 Uhr

Freiwillige Feuerwehr zog stolze Bilanz

Feuerwehrreferent Vizebürgermeister Christian Scheider mit BFK Dietmar Hirm, seinem Stellvertreter Lukas Arnold und einigen Kommandanten der Klagenfurter Wehren (Foto: StadtPresse/Burgstaller)

Zehn Freiwillige Feuerwehren gibt es in Klagefurt. Vergangenes Jahr rückte man zu 173 Brandeinsätzen aus.

KLAGENFURT. Stolze Bilanz für die Freiwillige Feuerwehr Klagenfurt, die bei den starken Schneefall erneut ihre Schlagkraft unter Beweis stellen musste. Wie Bezirksfeuerwehrkommandant Dietmar Hirm, der gemeinsam mit Feuerwehrreferent Vizebürgermeister Christian Scheider und BFK-Stv. Lukas Arnold die Jahresbilanz präsentierte, gab es rund 250 Schneeausrückungen, an denen sich zwischen 120 und 150 Mann beteiligten. Somit hat man heuer bereits die Hälfte aller Hilfseinsätze, die letztes Jahr absolviert wurden, erreicht.

Keine Einschränkungen

„Das Feuerwehrsystem in Klagenfurt, also die Zusammenarbeit der Berufsfeuerwehr mit den Freiwilligen Wehren, funktioniert hervorragend“, stellte Feuerwehrreferent Vizebürgermeister Christian Scheider fest. „Die Stadt legt nur die Rahmenbedingungen fest und hier gibt es trotz Budgetsparkurs keine Einschränkungen“, so Scheider. Rund 400.000 Euro beträgt das Budget.

535 Mitglieder

„535 Mitglieder – davon 45 Frauen – zählen die zehn Freiwilligen Klagenfurter Wehren“, sagte BFK Dietmar Hirm. Nur 369 allerdings sind aktive Mitglieder, also Feuerwehrleute, die auch Einsätze absolvieren. Der Nachwuchs kommt immer öfter von den vier Klagenfurter Jugendfeuerwehren (Kalvarienberg, Haidach, St. Georgen am Sandhof und Viktring), denen über 60 Jugendliche angehören.
Vergangenes Jahr wurde kein Feuerwehrmann bei einem Einsatz verletzt, was für den hohen Ausbildungsstand aller Klagenfurter Blauröcke spricht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.