13.05.2016, 15:07 Uhr

Geld verspielt, Raubüberfall vorgetäuscht

Der 20-Jährige gestand den Polizisten das Bargeld verspielt zu haben. (Foto: Woche/KK)

Der 20-Jährige hatte behauptet, dass ihm zwei Männer mit einem Messer bedrohten und ihm 1200 Euro abnahmen. Er wurde Von der Polizei angezeigt.

KLAGENFURT. Ein 20-jähriger Klagenfurt hatte in der Nacht auf Donnerstag einen Raubüberfall angezeigt. Gegenüber den Polizisten erklärte der 20-Jährige, dass er von zwei Männern mit einem Messer bedroht wurde und ihm 1300 Euro geraubt wurden. Im Zuge der Erhebungen stellte sich heute heraus, dass der Klagenfurter den Raub vorgetäuscht hatte.

Geld verspielt

Das angebliche Opfer hatte das Geld in den vergangenen Wochen verspielt. Als Motiv gab der Mann an, dass er seiner Familie vom Verlust des Geldes nicht erzählen wollte. Er wurde von der Polizei angezeigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.