20.09.2016, 08:31 Uhr

Kinder malen größtes Mandala des Landes

Mandala als Symbol einer erfolgreichen Kooperation 25 Kinder v. SOS Kinderdorf malten mit Ilona Geitner vom SOS Kinderdorf, Iris Schmid von Mazda, Alfred Mokina vom Pyramidenkogel, Künstler David Holzinger und dem päd. Leiter im SOS Kinderdorf, Michael Pietrowski (v.l.), Kärntens größtes Straßenbild (Foto: Polzer)

Fünf Jahre Mobile Familienstärkung: Auf dem Pyramidenkogel ist Kärntens größtes Mandala entstanden.

Seit fünf Jahren unterstützt Mazda Österreich die Mobile Familienstärkung des SOS Kinderdorfs und stellt dafür den Fuhrpark bereit. 500.000 Kilometer wurden seitdem mit insgesamt 41 Autos zurückgelegt, um Familien in Krisensituationen direkt zu Hause zu unterstützen. "Ein Grund zum Feiern", sagt Mazda-CSR-Verantwortliche Iris Schmid, "deshalb haben 25 Kinder des SOS Kinderdorfs mit Künstler David Holzinger Kärntens größtes Mandala am Fuße von Kärntens höchstem Aussichtsturm gestaltet." 16 Meter Durchmesser hat das Straßenbild, das die Kinder mit wasserlöslichem Kalkspray nach Vorlage des Künstlers auf den Parkplatz malten. Künstler Holziner erklärt die Symbolik: "Im Zentrum steht der Mensch und das weiß steht für die Reinheit des Kindes." Die Spitzen symbolisieren die vier Elemente, die Jahreszeiten, die Monate und Sternzeichen.
"Mazda ist seit dem Start von MoFa unser Mobilitätspartner", erklärt Ilona Geitner von SOS Kinderdorf Kärnten. "Mit der mobilen Familienstärkung haben wir nun schon über 100 Familien betreut." Vor Ort zu unterstützen sei laut Geitner wichtig, da man so nachhaltig helfen könne. "Wir versuchen, präventiv zu wirken und Kindern das Trauma zu ersparen, sie von zuhause wegzuholen", sagt Geitner. Alfred Mokina, Betriebsleiter-Stv. vom Pyramidenkogel, erläutert: "So tolle Projekte unterstützen wir als öffentlicher Betreiber gerne."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.