12.05.2016, 14:38 Uhr

Kondolenz für Fabjan Hafner

Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz beim Eintrag in das Kondolenzbuch für Fabjan Hafner (Foto: StadtPresse/Burgstaller)

Am 10. Mai ist der Literat Fabjan Hafner völlig unerwartet verstorben. Am Musil Institut liegt ein Kondolenzbuch auf.

KLAGENFURT Am 8. Juni wäre Fabjan Hafner 50 Jahre alt geworden. Diese Woche ist er nun völlig unerwartet verstorben. Die Literaturszene weit über die Kärntner Grenzen hinaus trauert um einen Mann, der viele Talente in sich vereint hat. Er war Literaturwissenschaftler, Autor, Editor und Übersetzer. Hafner war ein Kärntner Slowene, ein Vermittler zwischen beiden Volksgruppen, ein Schriftsteller in beiden Sprachen.

Beitrag zur Völkerverständigung

„Mit seinem Tod verlieren wir eine weit über die Grenzen hinaus bekannte und höchst geschätzte Persönlichkeit des kulturellen Lebens in unserer Stadt und im Land Kärnten“, schrieb Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz in das am Musil Institut aufliegende Kondolenzbuch. „Er hat durch sein Wirken einen wertvollen Beitrag zur Völkerverständigung geleistet, wofür wir ihm außerordentlich dankbar sind“, so die Bürgermeisterin weiter. Das Kondolenzbuch liegt bis 19. Mai von 9 bis 16 Uhr im Musil Institut auf.

Ein weiteres Kondolenzbuch gibt es auch an der Klagenfurter Universität. Außerdem wird auf der Homepage des Musil Institutes unter www.uni-klu.ac.at/musil ein Online-Kondolenzbuch eingerichtet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.