10.05.2016, 12:00 Uhr

So kommt die WOCHE in Ihren Haushalt ...

Die Schlichter im Verteilzentrum können als Erste einen Blick in die aktuelle WOCHE werfen

150 Schlichter und Verteiler sorgen dafür, dass die WOCHE am Morgen am Frühstückstisch liegt.

KLAGENFURT (mv). Wenn alle tief und fest schlafen, herrscht im Redmail-Verteilercenter in der Pischeldorfer Straße bereits Hochbetrieb. Rund 90 Verteiler warten auf ihre Lieferungen. Sie tragen in 146 Verteilbezirken in der Landeshauptstadt die Woche und alle anderen Druckwerke des Styria-Konzerns aus.

Dienststart um 0:30 Uhr

Bevor die Verteiler zu ihren Touren aufbrechen können, sind die sogenannten Schlichter am Werk. "Mein Dienst beginnt bereits um 0:30 Uhr. Ich bin für die Koordination zwischen den Schlichtern und den Verteilern zuständig. Ich muss täglich rund 150 Personen koordinieren. Dienstschluss ist um 6:30 Uhr", erklärt Klaudia Frießer. Die Zeitungen werden mit Kleintransportern von der Druckerei nach Klagenfurt gebracht. "Am meisten ist am Mittwoch zu tun, denn da dürfen wir auch die WOCHE ausliefern", sagt Frießer. Neben der Koordination der Mitarbeiter ist Frießer auch für die Qualitätssicherung zuständig. "Wir werden benachrichtigt, wenn Zeitungen nicht zugestellt werden und geben das an die Verteiler weiter. Die Zustellung wird dann nachkontrolliert", erklärt Frießer, die bereits seit 23 Jahren in dem Verteilerzentrum tätig ist.


Zeitung an der Leine

Die 83-jährige Maria Kreuzer übt den Job schon seit 35 Jahren aus. "Ich mache den Job einfach gerne und kann so meine Pension aufbessern", sagt die 83-Jährige, die ihre Tour mit dem Fahrrad absolviert. Seit 26 Jahren ist Sophie Steiner als Verteilerin beschäftigt. "Für mich ist es ein bezahlter Frühsport", erklärt die 59-Jährige, während sie im Stadtteil Feschnig von einem Wohnblock zum anderen marschiert. Highlight ist für sie die "Kluppenleine", die Bewohner eines Mehrparteienhauses installiert haben. "Die Mieter lassen eine Schnur mit einer Kluppe vom Balkon hängen, an die ich die Zeitung hänge. Sie ersparen sich so den Weg zum Postkasten", erklärt die 59-Jährige.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.