05.06.2016, 09:00 Uhr

Strandfigur: Verstecktes sichtbar machen

>Am Strand sehnen sich viele Menschen nach einem definierten Rumpf. Dazu muss man den Körperfettanteil reduzieren (Foto: mev.de)

Bauchmuskeltraining allein ist zu wenig. Man soll Kohlehydrate meiden und die Ausdauer trainieren.

KLAGENFURT (mv). Wer im Strandbad die Blicke auf sich ziehen will, braucht einen Waschbrettbauch. Das hat auch die Fitnessindustrie erkannt: Es gibt mittlerweile unzählige Trainingsgeräte, mit deren Hilfe man in wenigen Wochen seinen Waschbärbauch in einen Waschbrettbrauch verwandeln können soll. Die WOCHE sprach mit Caroline Wang, Vizeweltmeisterin im Bodybuilding, über ihre Trainingstipps.

Ernährung und Ausdauer

Der wichtigste Schritt zum Waschbrettbauch ist die richtige Ernährung. "Bauchmuskeltraining ist zu wenig. Man sollte auf Kohlehydrate verzichten und regelmäßig die Ausdauer trainieren", erklärt Wang und rät zu drei Ausdauereinheiten pro Woche. "Ich trainiere mit unterschiedlichen Intensitäten. Drei Minuten mit voller Intensität und dann wieder fünf Minuten mit geringer Intensität. So ist auch sichergestellt, dass nach dem Training Fett verbrannt wird", sagt die 35-Jährige.


Sit-Up mit Zusatzgewicht

Von den verschiedenen Helferlein für das Bauchmuskeltraining hält Wang recht wenig. "Am effektivsten sind noch immer Sit-Up-Kombinationen. Ich verwende etwa Zusatzgewichte, da ich von den Einheiten mit sehr vielen Wiederholungen wenig halte. Acht Wiederholungen pro Satz sind am effektivsten", sagt Wang und weiter: "Daheim kann man als Zusatzgewicht auch Wasserflaschen verwenden."

Trainingstipps

Fettanteil reduzieren: Bauchmuskeln kommen nur zur Geltung, wenn die Fettschicht verschwindet. Man sollte Kohlehydrate verringern und dreimal wöchentlich die Ausdauer trainieren.
Sit-Up-Kombinationen sind noch immer der effektivste Weg die eigenen Bauchmuskeln zu stärken.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.