29.04.2016, 10:15 Uhr

Valerie Fritsch ist neue Stadtschreiberin

(Foto: Jasmin Schuller)
KLAGENFURT. Die Schriftstellerin Valerie Fritsch, Gewinnerin des Publikumspreises der Tage der deutschsprachigen Literatur 2015, bezieht am 9. Mai als neue Stadtschreiberin von Klagenfurt das Schriftstelleratelier im Europahaus.

Sprachgewalt überzeugte

Ihre Sprachgewalt überzeugte nicht nur die Jury, sondern auch das Publikum der „Tage der deutschsprachigen Literatur 2015“, aus denen die 1989 geborene Autorin als Doppelsiegerin hervorging. Neben dem Kelag-Preis (10.000 Euro) gewann Fritsch auch den BKS-Publikumspreis (7.000 Euro), gekoppelt an das Stadtschreiber-Stipendium (6.000 Euro). Somit ist die in Graz geborene und zum Teil in Kärnten aufgewachsene Schriftstellerin ab 9. Mai sechs Monate lang in Klagenfurt zu Gast. Sie wird hier arbeiten und auch öffentliche Auftritte, wie zB am 2. Juni im Robert Musil Literatur Museum, wahrnehmen.

Stadtschreiber-Stipendium

„Wir freuen uns, mit der preisgekrönten jungen Autorin bereits zum 6. Mal nach der Neuaufnahme des Stadtschreiber-Stipendiums im Jahre 2010 einen Stadtschreiber bzw. eine Stadtschreiberin in Klagenfurt begrüßen zu dürfen. Mit dem Stipendium erhält die Literatur in unserer Stadt eine weitere Aufwertung und eine hochbegabte Autorin die Gelegenheit, im Schriftstelleratelier, umrahmt von einer wunderschönen Naturkulisse, sich intensiv ihrer Arbeit zu widmen. Ich wünsche Frau Fritsch einen schönen und produktiven Aufenthalt in Klagenfurt und freue mich auf die eine oder andere künstlerische Begegnung“, sagt Kulturreferentin Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz.

Arbeits-Zwischenstopp

Auch Valerie Fritsch, die neben ihrer schriftstellerischen Arbeit sechs bis sieben Monate im Jahr aufregende Fernreisen an exotische Orte dieser Welt unternimmt und ihre Erlebnisse fotografisch und schriftstellerisch dokumentiert, freut sich bereits, in der Landeshauptstadt einen Arbeits-Zwischenstopp einzulegen: „Zwischen den Reisen im Sommer soll Klagenfurt der Ruheort werden, an dem ich an meinem neuen Roman arbeiten kann, idealerweise stets halb im Wörthersee versunken. Die Kärntner Schriftstellerin Anna Baar hat Schnaps versprochen und auch Verwandte gibt's in der Lindwurmstadt. Dementsprechend: große Freude!“ Am 2. Juni um 19:30 Uhr liest Valerie Fritsch im Rahmen von „KELAGerlesen“ im Robert Musil Literatur Museum aus ihrem letzten Roman „Winters Garten“. Weitere Termine werden zeitgerecht bekannt gegeben und sind am Klagenfurter Kulturserver www.kulturraum-klagenfurt.at nachzulesen.

Kurzinfo Valerie Fritsch:

Geboren 1989 in Graz. Zahlreiche Preise und Literatur-Stipendien, zuletzt den Peter-Rosegger-Preis, sowie den Kelag- und Publikumspreis des Bachmannwettlesens. Reisen rund um die Welt von Afrika bis in den wilden Osten. Valerie Fritsch ist Schriftstellerin, Photokünstlerin und Reisende. Ihr Roman Winters Garten ist 2015 bei Suhrkamp erschienen.

Auszeichnungen und Stipendien:
Literaturstipendium des Landes Steiermark 2009
Startstipendium des BMUKK für Literatur
3. Literaturpreis der Akademie Graz
Literaturförderpreis der Stadt Graz 2010
Minna Kautsky Preis 2010
Reisestipendium des BMUKK 2011 Kuba
Reisestipendium des BMUKK 2012 Indien
Ladypower Award 2012 Living Culture
Staatsstipendium für Literatur 2013/2014
rotahorn Preis der manuskripte 2014
Peter Rosegger Preis des Landes Steiermark 2015
kelag Preis beim Bachmannwettlesen der TDDL 2015
Publikumspreis beim Bachmannwettlesen der TDDL 2015
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.