23.06.2016, 13:21 Uhr

Tipps: Risiken beim Motorradfahren minimieren!

Das eigene Fahrkönnen sollte vor allem ein Motorradfahrer niemals überschätzen, rät die Landesverkehrsabteilung (Foto: Pexels)

Die Landesverkehrsabteilung gibt Tipps fürs sichere Lenken von "seinem Bike".

Fast täglich müssen wir mittlerweile wieder von schweren Motorrad-Unfällen hören oder lesen. Die Kärntner Verkehrspolizisten werden daher wieder vermehrt auf den bekannten Motorrad-Strecken unterwegs sein, um das Verhalten der Biker zu überwachen. "Bei der Verkehrsüberwachung wird auch zusätzlich ein Zivilmotorrad eingesetzt, um insbesondere Hochrisikolenker, die andere gefährden, zur Verantwortung zu ziehen", kündigt Oberst Hans-Peter Mailänder von der Landesverkehrsabteilung an.

Feingefühl fürs Bike muss sich entwickeln

Nach einer langen Winterpause ist das Gefühl fürs Motorrad oft dahin, man muss wieder verstärkt auf die Wahl der "sicheren" Geschwindigkeit, das Einlenken in Kurven und die richtige Gewichtsverlagerung achten. Das Feingefühl entwickelt sich erst wieder, gegen Ende der Saison ist es meist wieder sehr gut.

Die Tipps der Landesverkehrsabteilung:

>> Das eigene Fahrkönnen nicht überschätzen!
>> Daran denken: Als Motorradfahrer wird man leichter übersehen!
>> Achtung beim Fahren in Gruppen! Schwächere Fahrer oder Anfänger sollten vorne fahren und das Tempo vorgeben.
>> Bei mangelnder Fahrpraxis, wenn man Wiedereinsteiger oder Anfänger ist: Die bisherige Witterung für die ersten Ausfahrten zu nutzen, ist von Vorteil. Ratsam wäre auch ein Fahrsicherheitstraining.
>> Volle Konzentration bei hohen Temperaturen im Sommer! Die eigene Leistungsfähigkeit beachten!
>> Beim kauf eines Motorrades nicht nur auf die eigenen Vorlieben, sondern auch auf das persönliche Fahrkönnen achten. So beherrscht man das Bike und Fahren macht Spaß.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.