19.04.2016, 19:13 Uhr

Gorenzel ist neuer KFV-Sportdirektor

Voller Einsatz am Trainingsplatz: Neo-KFV-Sportdirektor Günther Gorenzel (links) war zuletzt bei 1860 München tätig (Foto: KFV/KK)

Günther Gorenzel wechselt mit Anfang Mai von 1860 München in den Kärntner Fußballverband.

KLAGENFURT (mv). der Kärnter Fußballverband hat Günther Gorenzel als neuen Sportdirektor engagiert. Der 44-Jährige war zuletzt im Nachwuchs des deutschen Zweitligisten 1860 München tätig. Nach dem Ableben von Friedrich Drießler hatte Martin Kaiser das Amt interimistisch inne. Gorenzel wird das Amt mit 1. Mai übernehmen.


Basis im Breitensport

Der designierte Sportdirektor setzt auf ein Dreisäulenmodell. "Wir müssen den Breitensport stärken, uns dem Thema der Integration widmen und den Frauenfußball stärken. Nur so wird man den Leistungsfußball weiterentwickeln können", sagt Gorenzel. Im Bereich des Leistungssports soll die Zusammenarbeit mit der WAC-Akademie intensiviert werden. "Wir müssen genau wissen, was in der Akademie gefragt ist, denn nur so können wir in den Leistungszentren zielorientiert ausbilden" sagt der Sportdirektor und weiter: "Leistungsfußball muss am Ende ein wirtschaftliches Unternehmen sein, das sich rechnet. Die Ausbildungskosten müssen sich in den Ablösesummen niederschlagen". Einen Mangel im sportlichen Bereich sieht der UEFA-Pro-Lizenz-Trainer in der geringen Spielpraxis der zukünftigen Profikicker. "In den vergangenen Jahren standen konditionelle und technische Komponenten im Vordergrund. Nun muss gelernt werden, wie man diese Fähigkeiten im Spielbetrieb umsetzt", sagt der Profi-Trainer.


Drei mögliche Kandidaten

Für KFV-Präsident Klaus Mitterdorfer kamen zunächst drei Personen für die Position des Sportdirektors in Frage. "Wir haben uns auf Gorenzel geeinigt. Es ist eine qualitative, menschliche und leistbare Entscheidung", sagte Mitterdorfer. KVF-Geschäftsführer sieht in der Personalentscheidung eine enorme Aufwertung für den Kärntner Fußball.


Sportliche Erfolge:

Günther Gorenzel ist diplomierter Sportwissenschaftler und besitzt die UEFA-Pro-Lizenz.
Berufliche Erfahrung: Sportlicher Leiter TSV 1860 München, 1. FC Kaiserslautern, Rubin Kasan und TSG 1899 Hoffenheim. 34 Euroleague- und Championsleaguespiele als Co-Trainer. 170 Spiele als Co-Trainer in der Deutschen Bundesliga und 230 Spiele als Co-Trainer in der Österreichischen Bundesliga.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.