26.07.2016, 11:07 Uhr

Eventstadt soll Ordnung bringen

WK-Bezirksstellenobmann Max Habenicht (Foto: KK)

WK-Bezirksstellenobmann Max Habenicht über die Bedeutung des Beachvolleyball-Events für die Klagenfurter Wirtschaft.

Der Beach Volleyball Grand Slam in Klagenfurt ist über die Jahre zu einem sportlichen Fixpunkt und Publikumsmagneten für die heimische Tourismuswirtschaft geworden. Wertvoll für unsere Tourismusbetriebe wäre eine zeitliche Verschiebung in die Vorsaison, um richtig gute Last-Minute-Werbung für den Sommer in der Landeshauptstadt am Wörthersee zu bekommen und die Hochsaison-Betten lieber in schwächeren Monaten zu füllen. Auch fordere ich in Zeiten wie diesen mehr Kreativität ein! Erstens sollte mehr auf die Kosten geachtet werden und zweitens gibt es bei der derzeitigen Termingestaltung und Locationauswahl noch viel Platz nach oben, was die Nutzung von Synergien betrifft. Eine eigene Eventstadt, die alle Konzepte an einen Ort zusammenlegt, würde das derzeitige Event-Hopping intelligent beenden, ohne der gewachsenen Party-Kultur am Wörthersee zu schaden. Dann könnten auch die leeren Zwischenphasen für die Bevölkerung besser genutzt werden.
Ich finde, dass dringend etwas Positives in unserer Landeshauptstadt passieren muss, um wirtschaftlich und touristisch Akzente zu setzen. Eine wichtige Rolle wird dabei der Klagenfurter Tourismusverband spielen, dessen neuen Geschäftsführer Helmuth Micheler ich herzlich willkommen heiße.
Ihr Max Habenicht
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.