04.10.2016, 19:00 Uhr

"Green Barrel" als Hilfsmittel zur Selbsthilfe

Mit dem "Green Barrel" bei der Umweltkonferenz ENCORE: Walter Krobath mit Landesrat Rolf Holub (Foto: Visionaer)

Das Klagenfurter Medienunternehmen und Wirtschaftsnetzwerk "Visionaer" zeigt neue Wege der Energiegewinnung auf.

KLAGENFURT (vp). Mit dem Nachbau des weltweit ersten Luftkissenbootes von 1915 sorgte das Medienunternehmen "Visionaer" für Aufsehen. Nun gibt es eine neues Projekt, das nicht minder visionär ist: das "Green Barrel". Dabei wird aus einem einfach alten Ölfass ein Energiefass für autonome Energiegewinnung und feuerloses Kochen.

Alte Energiequelle wird zu neuer

"Visionaer"-Herausgeber Walter Krobath erklärt: "Das Ölfass wird mit Hochleistungs-Photovoltaik-Zellen modifiziert - 19 Volt und 120 Watt sind bei unserem Prototyp möglich. So wird das Fass zum Multifunktions-Produkt: Es erzeugt Strom, eine Autobatterie speichert ihn. Integriert ist ein Kühlschrank und mittels 12 Volt-Steckdose wird es zur Stromquelle. Eine Glasplatte in Kombination mit einem Parabolspiegel ermöglicht feuerloses Kochen."

Kärntner Impuls

Wie erwähnt: Einen Prototyp gibt es bereits. Krobath, der für seine Entwicklungen auf ein Netzwerk von Partnerfirmen und visionäre Persönlichkeiten zurückgreifen kann, entwickelte diesen u. a. mit der Klagenfurter Tischlerei mit Format und Glas Starzacher. Der Impuls kommt also aus Kärnten! Interessenten für die Weiterentwicklung, Herstellung und Distribution werden gesucht (siehe unten).
"Die nächste Ausbaustufe wird die integrierte Trinkwasseraufbereitung mittels UVC-Strahlung", so Krobath.

"Green Barrel" verkörpert drei Aspekte

Ihm geht es darum, sinnvoll zu helfen. Das "Green Barrel" soll ein Hilfsmittel zur Selbsthilfe vor Ort in Entwicklungsländern sein. Denn es vereint drei Aspekte: Umwelt, Gesundheit und Soziales. Krobath erklärt: "In vielen afrikanischen Ländern gehen Frauen oft stundenlang Holz suchen, obwohl ohnehin kaum welches vorhanden ist. Sie kochen dann in ihren Hütten und leiden unter schweren Atemproblemen wegen des Rauchs. Mit dem ,Green Barrel' könnte man das vermeiden. Es bedeutet auch eine riesige Zeitersparnis und damit mehr Zeit für die Familie."

Interesse aus dem Ausland

Kürzlich präsentierte Krobath das "Green Barrel" anlässlich der Umwelt-Konferenz ENCORE in Pörtschach, organisiert von der Landesregierung unter Vorsitz von Landesrat Rolf Holub. Seit 1993 ist diese Konferenz der Treffpunkt der internationalen Fachwelt in den Bereichen Umwelt, Energie und Zukunftstechnologie. Rund 200 Fachleute und Aussteller, weiters hochrangige Politiker und führende Persönlichkeiten waren vor Ort.
Besonders mehrere Vertreter aus afrikanischen Entwicklungsländern sowie Deutschland, den Niederlanden und Skandinavien bekundeten starkes Interesse am "Green Barrel".

Kontakt:

Firmen und Privatpersonen, die sich für eine Mitarbeit an der Weiterentwicklung des "Green Barrel" interessieren, können sich hier melden:
office@visionaer.info

Lesen Sie dazu auch:

* "Leadership" beeindruckt chinesische Wirtschafts-Bosse
* Ein Weltunikat sticht in See
* Luftkissengleitboot zu Wasser gelassen
* "Leadership" wurde getauft
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.