24.05.2016, 12:36 Uhr

Klagenfurts Geschicke nun in neuen Händen

Der TVB Klagenfurt: Paul Haas, Georg Amlacher, Hannes Guggenberger, Max Habenicht, Andrea Biro-Unzeitig, Adi Kulterer, Andrea Brennacher-Springer, Bernhard Erler, Klaus Schöffmann u. Helwig Kanduth (nicht i. Bild) (Foto: KK/WKK/fritzpress)

Lange gekämpft, nun realisiert: Klagenfurt erhält mit drei Jahren Verspätung einen Tourismusverband.

Unternehmer entscheiden für Unternehmer in touristischen Belangen: Mit einer Verspätung von mehr als drei Jahren hat nun auch die Landeshauptstadt einen Tourismusverband (TVB) – ein Gremium, vorwiegend bestehend aus Klagenfurter Unternehmern, das im übertragenen Wirkungsbereich die touristischen Agenden der Stadt Klagenfurt übernimmt. Das bedeutet: Künftig setzen Klagenfurter Unternehmer die Tourismusabgaben der Betriebe aus der Landeshauptstadt nach betriebswirtschaftlichen und erfolgsorientierten Gesichtspunkten ein – und nicht Magistratsmitarbeiter.
„Ab sofort lenken gestandene Unternehmer die touristischen Geschicke der Stadt“, sagt Wolfgang Kuttnig, Geschäftsführer der Wirtschaftskammerbezirksstelle Klagenfurt.
„Sie können ihre Erfahrungen und Kompetenzen aus dem Wirtschaftsleben einbringen – sie wissen, wo den Klagenfurter Betrieben der Schuh drückt und welche realistischen Maßnahmen effizient zur Verbesserung der wirtschaftlichen Situation beitragen können“, so Kuttnig.

Das ist der TVB im Detail

Der neue Vorstand des TVB Klagenfurt besteht aus fünf Unternehmern und einem Vertreter der Stadt. Obmann des neu gegründeten TVB ist der Gastronom und Caterer Adolf Kulterer. Seine Stellvertreterin ist die Sandwirth-Hotelière Helvig Kanduth. Die weiteren Mitglieder sind Juwelier Max Habenicht, Reisebüroexpertin Andrea Brennacher-Springer sowie Kärntner-Messen-Prokurist Bernhard Erler.
Als Ersatzmitglieder des Vorstands wurden Hotelière Andrea Biro-Unzeitig, Gastro-
nom Paul Haas, Minimundus-Geschäftsführer Hannes Guggenberger, Händler Georg Amlacher und Notar Klaus Schöffmann gewählt.
Obmann Kulterer kündigt an: „Das künftige Handeln des TVB ist in erster Linie darauf fokussiert, mit gezielten Maßnahmen in Kooperation von Wirtschaft und Stadt die bestehenden Urlaubs- und Freizeitmöglichkeiten für Touristen und Klagenfurter in und um unsere Landeshauptstadt weiterzuentwickeln.“

Ehrenamtliches Engagement

Wichtig dabei: Die Unternehmer, die sich im TVB engagieren, tun dies auf ehrenamtlicher Basis. „Sie bringen durch ihre Fachexpertise eine gänzlich neue und professionelle Sichtweise in die Klagenfurter Tourismusregion“, so Kuttnig.


3 Fragen an... Adolf Kulterer, Obmann TVB Klagenfurt


Was sind die ersten Schritte des neuen TVB?
Die Ausschreibung eines Geschäftsführers. Vorrangiges Ziel generell ist die Zusammenarbeit mit der Stadt, um den Tourismus voranzubringen.
Was bringt der TVB den Klagenfurter Betrieben konkret?
Sie erhalten ein ehrenamtliches Team an Powerfrauen und -männern, das Regionalität, Wirtschaft und Tourismus in Klagenfurt voranbringen will.
Ihre Zukunftsvision für die Stadt Klagenfurt?
Klagenfurt war schon immer Drehscheibe zwischen Nord, Süd, West und Ost. Wir müssen das, was wir haben, besser verkaufen – Klagenfurt ist die Riviera des Südens.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.