29.07.2016, 15:24 Uhr

Landwirtschaftskammer fordert Konjunkturpaket für Bauern

Mößler alarmiert: 2015 gab es ein Viertel weniger Einkommen in der Land- und Forstwirtschaft.
Von 2011 bis 2015 sanken die Einkommen der bäuerlichen Betriebe um die Hälfte. Man rechnet damit, dass das Einkommen 2016 aufgrund der schlechten Marktlage einen Wert wie vor 20 Jahren betragen wird.
Angesichts der finanziellen Situation des Landes Kärnten wurden Förderungen zurückgeschraubt. Landwirtschaftskammer-Präsident Johann Mößler fordert ein Konjunkturpaket vom Land. Die bisher von der öffentlichen Hand getroffenen Maßnahmen sind laut Mößler „notwendig, aber nicht ausreichend.“

Das Konjunkturpaket soll der Landwirtschaft, als auch der gesamten Wirtschaft des ländlichen Raums zu Gute kommen. Landwirtschaftskammer-Präsident Mößler fordert „Notwendiges für die bäuerliche Berufsgruppe.“

Unter anderem pocht Mößler auf eine Sonderkraft-Anstrengung des Landes Kärnten. Der Präsident mahnt die „besondere Unterstützung des Landes Kärnten, um die Landwirtschaft zu sichern ein.“ Weiters beinhalten die Forderungen die Stärkung der Wirtschaftskreisläufe, welche vorsehen, dass regionale Lebensmittel in öffentlichen Pflegeeinrichtungen verwendet werden. Besonderes Augenmerk soll auf die Benutzung von heimischen Holz in der Wohnbauförderung gelegt werden. Ebenso soll die Infrastruktur für Straßen verbessert werden, um bäuerliche Wege im ländlichen Raum zu erleichtern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.