06.07.2016, 09:41 Uhr

Schwindel im Zirkus Prikritz

„So viel Talent hätte ich den Kindern nicht zugetraut“, sagte Werner Göllner, im Bild mit Frau Petra und Schwiegermutter Christine, Oma von Chiara (rechts) mit Schulfreundin Katrin. (Foto: Brandtner)
KLOSTERNEUBURG. Unter dem Motto „Zirkus Prikritz – das sind wir“ lud die Privatvolksschule zu einem Fest. Mehr als 400 Gäste kamen um den jungen Artisten zu folgen. Trotz der Hitze, die – Anbetracht der Aufregungen über eine geheimnisvolle Zirkusvorführung einen Hitzerekord auslöste – war dies eine Show der besonderen Art, mit einer Professionalität und Akribie, die seinesgleichen sucht.

Begeisterung pur

„So macht man Schule“, meinte Mama Claudia Trümmel, die gespannt den Auftritt ihrer Tochter Magdalena Trümmel verfolgte und danach meinte, „es war eine Glanzleistung der gesamten Schule“. Direktorin Sabine Poitschek hat mit ihrem Team über ein Jahr an den Vorbereitungen des Projektes Zirkus in der Privatvolksschule gearbeitet, gemeinsam unter der Anleitung von Kerstin Löffler und Monika Hamerle. Seit einem halben Jahr übten und trainierten die Schüler, von der 1. bis zur 4. Klasse an speziellen Projekttagen für dieses große Ereignis.

Schwindel in der Luft

Ein Mädchen aus der 3b hat sich den wunderbaren Namen PRIKRITZ für den Zirkus aus Kritzendorf einfallen lassen und eröffnete feierlich die etwa zweistündige Zirkusdarbietung. Mit professioneller Unterstützung aller Lehrer und der gesamten Nachmittagsbetreuung führten die Kinder der PVS Kritzendorf vor und auf – in Höchstform. Unter anderem waren diese Attraktionen zu sehen: Einrad, Jonglage, Tanz und Akrobatik, Kugelakrobatik, stehendes und fliegendes Trapez, Vertikaltücher und vieles mehr. Als die 20 Einräder in der Halle herum düsten, "wurden alle Verkehrsregeln missachtet – Polizisten wurden jedoch keine gesehen, daher blieben die Strafmandate aus, und trotzdem – oder gerade deshalb – lief alles diszipliniert und respektvoll ab", erzählt Mutter Renate Brandtner. Die Kinder übten sich gekonnt in cirka 3 Metern Höhe auf dem Trapez und den Tüchern. War es nun die Hitze oder die Höhe, warum so manchem Zuschauer vielleicht schwindlig wurde?

Andenken: eigene DVD

Zum Schluss füllten die Kinder die Halle wie einen Teppich und legten sich zu Füßen des tosenden Publikums, sei es aus Erschöpfung oder Dankbarkeit, der Applaus und die Zurufe wollten nicht enden. Sabine Poitschek lobte die großartigen Kinder und das gesamte Team. Unisono hörte man: „Ein nettes gelungenes Projekt“ Eine eigene Zirkuszeitung und DVD wird erstellt und an Interessierte vergeben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.