23.09.2016, 13:08 Uhr

Der Gemeindewald wird verjüngt

Die Stadt hegt und pflegt ihren Gemeindewald beim Haschhof. (Foto: Stadtgemeinde)
KLOSTERNEUBURG (red.) In der kommenden Holzsaison stehen im Gemeindewald wieder Pflegemaßnahmen an. Dringlichstes Ziel ist die Verjüngung des Forstes, dessen Baumbestand teilweise stark überaltert ist. Spaziergänger und Naturliebhaber sollen auch künftig in den Genuss eines vitalen Waldes kommen. Die Pflegemaßnahmen sind auch im Sinne der Artenvielfalt, nicht zuletzt dienen sie der Sicherheit.
Bei dem Waldgebiet, das im Herbst und Winter 2016/17 von den Pflegemaßnahmen betroffen sein wird, handelt es sich um die Waldfläche unterhalb der Kompostanlage am Haschhof in Richtung der Friedgärten. In diesem Wald hemmt eine große Anzahl hiebsreifer Buchen, Eichen und Kiefern die Entwicklung jüngerer Bäume. Durch Auflichtungsmaßnahmen wird die weitere Wertholzentwicklung der verbleibenden Bäume ermöglicht und auch hier eine Naturverjüngung eingeleitet.
Zu den Maßnahmen gehört die Fällung von Teilen des Baumbestandes. Insgesamt sind ca. 1,5 ha Waldfläche von Fällungen in Form von Lichtungshieben und Wegesicherungsmaßnahmen betroffen. In diesen Waldstücken befinden sich beliebte Spazierwege, die es zu sichern gilt. Alle Maßnahmen dienen dazu, den Gemeindewald zu verjüngen, die Artenvielfalt zu fördern und die Wegesicherheit zu gewährleisten.
Die Stadtgemeinde Klosterneuburg bittet um Verständnis, die Arbeiten sind unumgänglich. Sie werden auf das notwendige Maß beschränkt und so schonend wie möglich gestaltet. Die Bevölkerung wird ersucht, Warnhinweise zu beachten und Sperren unbedingt einzuhalten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.