06.06.2016, 13:27 Uhr

Filmemacherin: Makin´Movies in Österreich

Mit Teresa Arrieta verbindet sie eine Freundschaft seit Kindertagen. (Foto: Arrieta)
KLOSTERNEUBURG (red.) Mirjam Unger ist seit fünf Jahren Kritzendorferin und hat sich in Österreich als erfolgreiche Filmemacherin etabliert: Zuletzt feierte sie mit "Maikäfer flieg" - einer Christine Nöstlinger Verfilmung - große Erfolge. Mit dem Filmbudget in der Rekordhöhe von 3,4 Mio Euro hat sie eine gläserne Decke durchbrochen, bisher haben über 30.000 Zuschauer den Film im Kino gesehen, eine selten erreichte Zahl in Österreich. Frauen haben es als Regiseurinnen weltweit nicht leicht. Mirjam Unger dreht ihre Filme größtenteils mit weiblichen Heads of Department: Kamera, Produktion, Schnitt, Musik, Szenenbild, Kostüm, Casting u.v.m werden von Frauen ausgeführt. Zuvor war sie 20 Jahre lang Radiomoderatorin und Journalistin bei FM4 und Ö3, hat Filmregie studiert und ist seit 15 Jahren Dokumentar- und Spielfilmregisseurin für Kino und Fernsehen. Zuletzt wurde ihre ORF Schauplatz-Doku über Kinderarmut in Österreich mehrfach ausgezeichnet. Mit Teresa Arrieta verbindet sie eine Freundschaft seit Kindertagen. Teresa Arrieta ist preisgekrönte Journalistin, wohnt seit 8 Jahren in Kritzendorf und ist seit 2015 Sprecherin der Klosterneuburger Gemeinderatsfraktion Bürgerliste "Plattform Unser Klosterneuburg". Im Rahmen des Café Philosophicum, organisiert von Dorli Kapeller, werden Unger und Arrieta über das Filmemachen in Österreich, das Leben in Klosterneuburg und ihre Freundschaft sprechen. Das genussvolle Buffet gestaltet Dorli Kapeller.
Mittwoch, 8. Juni 19.30h, Melarium
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.