15.07.2016, 18:54 Uhr

Hans-Czettel-Förderungspreis für Klosterneuburg

KLOSTERNEUBURG (red.) Fünf Schulen, eine Gemeinde, drei Vereine und eine Einzelperson wurden mit dem Hans-Czettel-Förderungspreis ausgezeichnet.
Landesrat Maurice Androsch durfte einen der Preise für Natur- und Umweltschutz an die Naturschutzjugend Klosterneuburg übergeben. „Eine unabhängige Jury hat die heurigen Siegerprojekte ausgewählt, die mit namhaften Geldbeträgen prämiert werden. Die Auszeichnungen werden seit dem Vorjahr direkt in den Heimatgemeinden der PreisträgerInnen überreicht“, erklärt der Vorsitzende des Hans-Czettel-Förderungsvereins, Landesrat Maurice Androsch.

Bereits seit 1982 werden in Erinnerung an den ehemaligen Landeshauptmann-Stellvertreter Hans Czettel, der mit seinen Visionen Pionierarbeit für den Umwelt- und Naturschutz leistete, besondere Verdienste und vorbildliche Projekte vor den Vorhang geholt. Vorsitzender Landesrat Androsch: „Die Auszeichnung von diesen herausragenden und vorbildlichen Projekten ist ein wertvoller Beitrag zur Stärkung des ökologischen Bewusstseins. Besonders erfreulich ist, dass auch dieses Jahr wieder viele Kinder und Jugendliche teilgenommen haben, für die der nachhaltige Schutz unserer Natur eine große Herzenssache ist.“

Die Jury, unter dem Vorsitz von Ernst Vitek hat diesmal 10 Projekte prämiert. Die PreisträgerInnen 2016 sind:

Ausgezeichnetes Projekt in der Kategorie „Verein“ - Klosterneuburg:

Naturschutzjugend Klosterneuburg; Leiter Simon Becke
Projekt: Honig, Wiesen & Bienen
Beschreibung: Die Jugend hat sich mittels Brief an den Bürgermeister mit Unterschriftenliste für die Absetzung von Herbizid in der Gemeinde eingesetzt und dies auch geschafft. Man hat Bienenstöcke am Schuldach situiert, die Betreuung dieser übernommen und den Honig bei Schulveranstaltungen verkauft. Der Erlös kam zu 50 % der Flüchtlingshilfe und zu 50% dem NaturschutzBund zugute.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.