18.04.2016, 13:45 Uhr

Wein- und Obstbauschule kreiert eigenen Wein

Die Schüler des vierten Jahrgangs kreirten mit ihren Lehrern den "Gemischten Satz". (Foto: Moser)
KLOSTERNEUBURG (red.) 6.500 Flaschen des edlen Tropfens kommen am 25. April österreichweit in die Hofer-Filialen. „Diese Reichweite ist natürlich eine tolle Motivation für unsere Schüler“, zeigt sich Reinhard Eder, Direktor der HBLA für Wein- und Obstbau Klosterneuburg, erfreut über die Kooperation. Ein Großteil der besten Winzer des Landes besuchten diese Weinbauschule, die zu den ältesten der Welt zählt. Durch die Zusammenarbeit mit Hofer konnten die 25 angehenden Jungwinzer des vierten Jahrgangs nun erstmals Praxisluft im Bereich Lebensmittelhandel schnuppern. Gemeinsam mit ihren Lehrern und dem Lehrbetrieb haben sie einen Gemischten Satz (um 5,99 Euro, solange der Vorrat reicht) kreiert, dessen Reinerlös direkt in den Fördertopf der Schule fließt. „Projekte dieser Art leisten einen wertvollen Beitrag zur Förderung des österreichischen Weinbaus“, so Eder.

Regionale Spezialität voll im Trend

Die Mischung aus Grünem Veltliner, Weißburgunder, Riesling und Scheurebe finden in der Kreation der Schüler harmonisch zueinander. Schon seit Jahrhunderten wird der Gemischte Satz als regionale Spezialität in den Weingärten in und rund um Wien kultiviert und erlebt derzeit eine Renaissance. Das Besondere daran: Die aromatische Kreation setzt sich aus unterschiedlichen Rebsorten zusammen, die - im Gegensatz zur Cuvée - bereits im Weingarten gemeinsam ausgesetzt und anschließend gemeinsam geerntet und verarbeitet werden. Die unterschiedlichen Reifegrade der einzelnen Sorten bringen ihre spezifischen Charaktereigenschaften ein. Hochreife, süße Sorten ergänzen sich wunderbar mit der Frische der spätreifenden Trauben. So entsteht ein besonders vielschichtiger und komplexer Wein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.