27.04.2016, 19:54 Uhr

Energieschub für Sitzenberg-Reidling

Martin Ruhrhofer (Regionalbetreuer der eNu für die Region NÖ-Mitte), GfGR Josef Keiblinger, GR Martin Jilch, Energiegemeinderat Gerhard Hartweger, Umweltgemeinderätin Ricarda Öllerer, Bgm. Christoph Weber, GR Beatrix Kiesl, GR Andreas Keiblinger, Josef Scherndl, GR Martin Feichtinger (Foto: Martin Ruhrhofer, eNu)

Gemeinderat nutzte Workshop-Angebot der Energie- und Umweltagentur NÖ

SITZENBERG-REIDLING (red). Unter dem Titel „Die Zukunft mitgestalten in der Gemeinde Sitzenberg-Reidling“ versammelten sich interessierte Gemeinderäte aus Sitzenberg-Reidling zu einem Planungsworkshop. Dabei wurde gemeinsam mit der Energie- und Umweltagentur NÖ die gegenwärtige Situation der Gemeinde im Energie-, Umwelt- und Naturbereich analysiert und mögliche Projekte ausgelotet, die in der Gemeinde umgesetzt werden könnten.
Nach dem Etappensieg „100 Prozent Strom aus Erneuerbaren Energien“ will das Land NÖ die Abhängigkeit von Energieimporten weiter reduzieren. Mit den Gemeinden hat Niederösterreich engagierte Partnerinnen an seiner Seite. Die Energie- und Umweltagentur NÖ, kurz eNu, steht den Kommunen als erste Anlaufstelle in allen Energie- und Umweltfragen zur Verfügung.

Sitzenberg Reidling fördert Erneuerbare Energien

„Für uns als Gemeinde gewinnen die Themen Energie, Umwelt und Natur stetig an Bedeutung, daher haben wir das Angebot der Energie- und Umweltagentur NÖ gerne angenommen“, berichtet Bürgermeister Christoph Weber: „Wir möchten unsere Bürgerinnen und Bürger mit gezielten Förderungen zum Ausbau erneuerbarer Energien motivieren.“ Die Umsetzung dieser und weiterer Projekte liegt in den kompetenten Händen von Umweltgemeinderätin Ricarda Öllerer sowie Energiegemeinderat Gerhard Hartweger.

Planungsworkshop als Turbo für die Gemeinde

Zudem bietet die Energie- und Umweltagentur einmal jährlich einen kostenlosen Planungsworkshop für die Gemeinden in Niederösterreich an, im Rahmen dessen gemeinsam mit den Gemeindeverantwortlichen vor Ort eine kurz- bis mittelfristige Planung erarbeitet und ein umfassender Einblick in die Unterstützungswerkzeuge des Landes NÖ gegeben wird. „Die bestmögliche Betreuung der Niederösterreichischen Gemeinden in allen Energie-, Umwelt- und Naturfragen hat für uns eine hohe Priorität. Ich freue mich, dass wir gemeinsam mit der Gemeinde im Rahmen des Planungsworkshop eine kurz- bis mittelfristige Strategie ausarbeiten konnten, die zur Beibehaltung der Vorreiterrolle der Gemeinde Sitzenberg-Reidling im Umweltbereich beitragen wird“, so der Regionalbetreuerin der eNu für die Region NÖ-Mitte, Martin Ruhrhofer.
Neben der persönlichen Beratung vor Ort bietet das Umwelt-Gemeinde-Service der eNu auch Beratungen über das Umwelt-Gemeinde-Telefon, 02742 22 14 44, mit Schwerpunkt Förderberatung für Gemeinden sowie die Bereitstellung aktueller Informationen und Angebote auf der Website www.umweltgemeinde.at an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.