02.08.2016, 15:09 Uhr

Freigängerkatzen sind mit Tierschutz unvereinbar!

Freigängerkatzen selbst in Gefahr und Gefahr für Wildtiere

http://www.tasso.net/Tierschutz/Inlandstierschutz/...

Auch wir können nicht verstehen, dass den Besitzern ihre Katzen so wenig wert sind und - auch wenn sie anderes behaupten - sie ihre Tiere all den lauernden Gefahren aussetzen, statt sie daheim zu beschäftigen und ihnen ein langes glückliches Leben zu ermöglichen.
Hunde schickt man auch nicht alleine durch Feld und Wald zum jagen, überlässt sie sich selber.

Durchschnittlich verschwinden Katzen mit 1 - 2 Jahren. Entweder werden sie überfahren, oder gefangen und zu Katzenfell verarbeitet. Meist erfährt der Besitzer nicht, was dem armen Tier geschehen ist. Dann ist das Selbstmitleid der Besitzer gross. Aber schnell wird die nächste Katze geholt. Kostet ja nichts bis nicht viel.

Verantwortung heisst, auf die eigenen Tiere aufzupassen, damit Ihnen nichts geschieht und die Schäden, Schmerzen und Tod an anderen Tieren zu vermeiden.

Bitte an alle, die Tiere mögen: Überdenken Sie das Freigängerdasein. Die Zeiten haben sich geändert, die Katzenpopulation massiv zugenommen. Die Jäger wetzen schon die Flinten und es wird ncht mehr lange dauern, bis sie Abschussgenehmigungen bekommen. Muss das sein?
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.