24.05.2016, 11:56 Uhr

Autounfälle: 5 Todesopfer 2015

Kontrollinspektor Alois Schnaitt weiß, am häufigsten passieren Unfälle im Freiland, entlang der B4, B6 und B19.

Serie Teil 4: Immer mehr Autos, immer weniger Verkehrstote: NÖs Straßen werden stetig sicherer.

BEZIRK KORNEUBURG. BEZIRK (sz). Auf NÖs Straßen starben im vergangenen Jahr 130 Menschen – neun mehr als 2014. Doch der Langzeittrend geht eindeutig in die andere Richtung. Seit den 70er-Jahren ist die Zahl der Verkehrstoten um über 80 Prozent zurückgegangen. 2012 wurden bei knapp 8.000 Unfällen noch 145 Menschen getötet. Einen weiteren "erfreulichen" Trend gibt es, was die Zahl mit alkoholisierten Unfallbeteiligten betrifft. Waren 2012 noch 584 Alko-Lenker an Unfällen in NÖ beteiligt, so sank diese Zahl 2014 bereits auf 476 (-108 oder 18,5 Prozent).

2015: 4 Tote in einem Monat


392 Verletzte und zwei Tote gab es im Bezirk Korneuburg im Jahr 2014. Insgesamt ereigneten sich 319 Unfälle, bei denen 75 Personen schwer und 317 leicht verletzt wurden. In 22 Unfälle waren Kinder involviert (24 Verletzte). Den "Alko-Lenkern" hatte man 20 Unfälle zu verdanken, bei denen insgesamt 28 Personen verletzt wurden.
2015 forderten Verkehrsunfälle gleich fünf Todesopfer. "Vier davon verunglückten im Sommer, innerhalb eines Monats, als es so heiß war", erinnert sich Kontroll-inspektor Alois Schnaitt von der Korneuburger Polizei.

Wo es am gefährlichsten ist


Doch wo ist es im Bezirk am gefährlichsten, wo ereignen sich die meisten Unfälle? Wir haben den Experten gefragt: "Verkehrsunfälle im Bezirk konzentrieren sich vor allem auf die B4, die B6 und die B19", erklärt Schnaitt. "Diese Durchzugsstraßen werden nicht nur von Menschen aus dem Bezirk genutzt, da fährt das ganze Weinviertel durch – tausende Fahrzeuge jeden Tag."
Stress, Überholen an unübersichtlichen Stellen mit zu hoher Geschwindigkeit und Ablenkung, etwa durch das Handy – das sind die Hauptursachen für Unfälle. "Das Tragische ist, Überholunfälle enden meist tödlich. Wenn man frontal mit 70 bis 100 km/h zusammenstoßt, dann kann das Auto noch so groß sein, das kann sich nicht mehr ausgehen."
Tipp von Kontrollinspektor Schnaitt: "Das Hirn einschalten! Vernünftig und vorausschauend fahren, mitdenken (auch für andere)."

Nächste Woche: So teuer/günstig parken Sie im Bezirk.

Zur Sache: Im Bezirk gab es 2014 319 Unfälle mit 392 Verletzten und 2 Todesfällen. Bei 22 Unfällen wurden 24 Kinder leicht verletzt. 20 Unfälle durch Alkohol am Steuer mit 28 Verletzten. NÖ-weit wurden 2014 insgesamt 7.181 Verkehrsunfälle mit Personenschaden registriert.

Gewinnspiel:

Suzuki Swift gewinnen? So geht‘s: Sammeln Sie in den nächsten Wochen die Antworten auf unsere „Steig ein!“- Fragen und tragen Sie diese in den Kupon ein. Den Kupon finden Sie jede Woche in Ihrer Bezirksblätter-Ausgabe oder auch online zum Ausdrucken. Diesen senden Sie ausgefüllt per Post oder per E-Mail an die Bezirksblätter Niederösterreich. Alle Informationen und Teilnahmebedingungen sowie alle Fragen (Woche für Woche) gibt’s in unserem Channel!

Gewinnfrage 4: Wie viele Verkehrsunfälle mit Personenschaden ereigneten sich 2014 auf NÖs Straßen?
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.