30.06.2016, 14:02 Uhr

Fliegerbombe in Korneuburg gefunden

(Foto: LPD NÖ)

250 Kilo-Bombe löste gestern, Mittwoch, Sperren, Staus und Aufregung aus

STADT KORNEUBURG. Als auf einmal die Bauarbeiten zur neuen Korneuburger Kläranlage stoppten, staunte man nicht schlecht. Denn bei Baggerarbeiten wurde eine rund 250 kg schwere Fliegerbombe freigelegt. Sofort wurden Polizei und Entminungsdienst verständigt, der Gefahrenbereich in einem Umkreis von 250 Metern abgesperrt. Auch all jene, die sich in den umliegenden Häusern und Firmen befanden, wurden dazu aufgefordert, den Gefahrenbereich zu verlassen.
Rund um die Donaulände wurden die Straßen großräumig für den Verkehr gesperrt, ebenso wurde der Betrieb der Rollfähre eingestellt. Auch die Donauuferautobahn A22 wurde für 20 Minuten gesperrt.
Nachdem alle Personen den Gefahrenbereich verlassen und der Fahrzeugverkehr gesperrt war, wurde vom Entminungsdienst begonnen, die Fliegerbombe zu entschärfen. In sieben Minuten war es geschafft, die Bombe wurde abtransportiert.
Niemand wurde verletzt, auch Sachschaden entstand keiner.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.