14.06.2016, 15:07 Uhr

Führerschein: Würden Sie bestehen?

Hermann A. ist als selbständiger Filmemacher seit vielen Jahren unfallfreier Vielfahrer, den Test schaffte er auch nicht.

Serie Teil 7: Wir haben Testpersonen mit über 20 Jahren Erfahrung antreten lassen. So haben sie abgeschnitten.

BEZIRK KORNEUBURG. 767 Führerscheine wurde im Jahr 2015 im Bezirk Korneuburg laut Bezirkshauptmannschaft neu ausgestellt. Diese Personen haben die theoretische und praktische Prüfung also geschafft. Doch wie sieht es mit Verkehrsteilnehmern aus, die die Führerscheinprüfung vor mehr als 20 Jahren bestanden? Wir haben getestet, ob sie jetzt die Prüfung ohne Vorbereitung schaffen würden.

Nur inkognito


"Ich stell mich doch nicht öffentlich bloß", war noch die freundlichste Antwort auf das Ansinnen, die Testergebnisse mit Namen (oder gar mit Foto) zu veröffentlichen. Also inkognito. Und wie sich herausstellte, nicht ganz unbegründet. Denn von fünf Vielfahrern mit weit über 20-jähriger Erfahrung schaffte den Test nur die einzige Frau positiv.
"Wenn die Frage, wie ich mich über die Verkehrssituation auf einer geplanten Route informiere, als falsch bewertet wird, weil ich das Internet nicht dazuzähle, dann frag ich mich schon, was das soll", wundert sich ein fünfzigjähriger Reisebusfahrer über den Test. Den er übrigens auch nicht bestanden hat, aber wirklich nur ganz knapp. "Dieses Ergebnis nach über 30 Jahren als unfallfreier Berufsfahrer, so was kann doch keiner ernst nehmen."

Vorbereitung unumgänglich


"Ohne Vorbereitung ist so ein Test einfach nicht zu schaffen", erklärt auch ein bekannter Polizeibeamter. "Mit mehrjähriger Fahrpraxis gehen die, für jede Person unterschiedlich unwichtigen Regeln in Vergessenheit. Was kümmern einen SUV-Fahrer die Empfehlungen für das ökologische Fahren mit Elektroautos oder einen Single-Mann die Regeln für Kindersitze?" Aber genau an diesen und ähnlichen Fragen betreffend Technologien, welche es vor über 20 Jahren noch gar nicht gab, scheiterten auch vier der fünf Testpersonen. Für das (knapp) positive Abschneiden gab die "Siegerin", allerdings nachträglich, eine logische Erklärung ab: Ihr Sohn büffelt zur Zeit für die Prüfung.

Nächste Woche: So kommen Sie durch den Baustellensommer.

Zur Sache: Einer der 13 risikobehafteten Vormerkdelikte des seit 2005 gültigen "Punkte-Führerscheins" ist die Nichtbeachtung des Rotlichts. Weitere Verehen wären etwa zu geringer Sicherheitsabstand, Nichtbeachtung der Kindersicherung oder das Befahren des Pannenstreifens (Ausnahme: Rettungsgasse). Alles zum Thema auf meinbezirk.at/steigein.

Gewinnspiel:

Suzuki Swift gewinnen? So geht‘s: Sammeln Sie in den nächsten Wochen die Antworten auf unsere „Steig ein!“- Fragen und tragen Sie diese in den Kupon ein. Den Kupon finden Sie jede Woche in Ihrer Bezirksblätter-Ausgabe oder auch online zum Ausdrucken. Diesen senden Sie ausgefüllt per Post oder per E-Mail an die Bezirksblätter Niederösterreich. Alle Informationen und Teilnahmebedingungen sowie alle Fragen (Woche für Woche) gibt’s in unserem Channel!

Gewinnfrage 7: Wie viele risikobehaftete Vormerkdelikte kennt der seit 2005 gültige "Punkte-Führerschein"?
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.