30.04.2016, 19:12 Uhr

Startschuss für die neue Kläranlage

Sechs Gemeinden – ein Abwasserverband: Alle feierten den Spatenstich für die neue Kläranlage Korneuburg.

Die Kläranlage Korneuburg ist auf dem technischen Stand von 1985 – jetzt wird sie rundum erneuert.

STADT KORNEUBURG. 1973 wurde der Korneuburger Abwasserverband gegründet und mit ihm die Kläranlage in Betrieb genommen. 1985 wurde sie erweitert, ihre Kapazität auf 40.000 Einwohner ausgerichtet. Seit dem ist nichts mehr passiert. Kein Wunder also, dass mittlerweile sowohl Technik, als auch Kapazität veraltet sind. Denn nicht nur die Abwässer Korneuburgs rinnen in die Kläranlage, auch die von Bisamberg, Leobendorf, Spillern, Hagenbrunn und Leitzersdorf. "Die Gegend ist gewachsen und wächst stetig weiter. Die neue Kläranlage ist für eine Kapazität von 65.000 Einwohnern ausgerichtet, mit der Option, sie auf 80.000 zu erweitern", erklärt Geschäftsführer Kiril Atanasoff.
Über die Kosten für die Erweiterung der Kläranlage will man sich nicht äußern. Nur so viel wird verraten, als dass man mit der Firma Esarom einen finanzkräftigen, privaten Partner gefunden habe.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.